Freitag, Juni 01, 2012

Vom Unterschied zwischen Wenig und Nichts

Wer erlebt hat, nichts zu haben, der weiß auch, wenig zu schätzen. Denn „der Unterschied zwischen Wenig-Haben und Nichts-Haben ist bedeutend.“ So schildert einer unserer Partner die Lage der Menschen im rumänischen Siebenbürgen, wo ora international auch in diesem Jahr dank vielseitiger Hilfe die Aktion „Polenta für den Winter“ durchführen kann.

Die Aktion ermöglicht Familien, die scheinbar nichts haben, eine bessere Zukunft, indem wir ihnen mit wenigen Mitteln eine Lebensgrundlage schaffen und neue Hoffnung vermitteln. Arme Familien, die meisten von ihnen sind Roma, machen die Erfahrung, dass sich Mühe und Sorgfalt lohnen, wenn sie den Ertrag ihrer kleinen Parzelle mit angebautem Mais oder die Eier der geschenkten Hühner und den Wert der Ziegen sehen.

Diese Frau darf sich über zehn Hühner freuen.
Anfang Mai wurde nun auf einer Fläche von 7,25 Hektar in den Dörfern Waldhütten (Valchid), Soard und Soromiclea Mais angebaut, den die Firma Saatbau Linz gespendet hatte und welche mit einem ora-Hilfstransport nach Rumänien gebracht wurde. Es gab in den letzten Wochen ausreichend Regen: gute Bedingungen für die Saat.

Die Verteilung von 700 Hühnern an Familien in vier Dörfern ist auch abgeschlossen. Jede Familie erhielt zehn bis 15 Hühner. Die Tiere sind als Startkapital und „Hilfe zur Selbsthilfe“ gedacht. Die neuen Hühnerbesitzer wurden ermutigt, den Wert einer Henne in Eiern – das sind etwa 30 Eier - für die Kinderarbeit ihrer lokalen Kirchengemeinde zu spenden und so den empfangenen Segen weiterzugeben.

Die neuen Ziegenbesitzer von Waldhütten.
Auch die neuen Ziegenbesitzer in Waldhütten sind motiviert: Sie wollen in Zukunft Produkte wie Käse oder Fleisch auf dem Markt verkaufen. Auch wenn bis dorthin noch viel Arbeit vor ihnen steht: Diese Familien haben ein Ziel. Unser Verantwortlicher aus Waldhütten bedankt sich herzlich bei allen Spendern: „Sie haben uns geholfen zu überleben. Sie haben aber auch geholfen, dass wir wieder den Mut haben, Zukunftspläne zu schmieden und neu zu hoffen.“

Dank vieler Spenden konnten diese Grundsteine für das langfristige Wohl von Familien in Rumänien gelegt und neue Hoffnung geschenkt werden. Diese Menschen erfahren, wie sie aus wenig sehr viel machen können. Wir wünschen allen beteiligten Familien in Siebenbürgen viel Erfolg und guten Ertrag und danken jedem Spender und Helfer für sein Mitwirken!

Kommentar veröffentlichen