Mittwoch, Mai 15, 2019

Haiti: Danke für Unterstützung bei "z'Mittag teilen"



Wenn die Schulglocke läutet und die Mittagspause beginnt, versammeln sich die Kinder der La Petite Académie Schule in Lougou in Haiti mit großen Augen in einer Reihe. 

Warum sie das machen? Weil ihnen eine warme Mahlzeit serviert wird.




Denn dank der Unterstützung vieler Spender bei unserer diesjährigen Fastenaktion z’Mittag teilen ist die Verpflegung dieser Mädchen und Jungen garantiert.

Für insgesamt 340 Schulkinder ist die kommenden Monate täglich eine warme Mahlzeit gesichert




Vielen herzlichen Dank allen, die bei der Hilfsaktion z'Mittag teilen mitgemacht haben.
Dank Euch können diese Mädchen und Jungen gestärkt in den Unterricht gehen.


Donnerstag, Mai 09, 2019

Seit 17 Jahren: ora in Bramberg

In fast 90 Orten überwiegend in Oberösterreich, Salzburg, Niederösterreich und darüber hinaus werden jedes Jahr einmalig oder regelmäßig ora-Hilfsgütersammlungen durchgeführt. Unzählige motivierte Freiwillige helfen, damit Sachspenden zusammenkommen, die wir an unsere Projektpartner in Osteuropa weiterleiten dürfen. Auch in Bramberg in Salzburg wird seit 17 Jahren gesammelt, immer am 1. Montag im Monat von 13 bis 15 Uhr im Feuerwehrhaus. Die Verantwortliche vor Ort, Gertrud Exenberger, berichtet und bedankt sich bei den Bramberger Bürgerinnen und Bürgern:

"Wir möchten uns bei Euch ganz herzlich für die Unterstützung unserer monatlichen Kleidersammlung bedanken. Im vergangenen Jahr (2018) konnten wir 34 Fahrzeuge mit Hänger mit den gespendeten Sachen füllen und ins ora-Lager in Leogang bringen. Gott sei Dank sind diese Transporte immer unfallfrei abgelaufen und wir bedanken uns sehr bei unseren Fahrern, dass sie diese Aufgabe unentgeltlich übernehmen.
Für den Transport in die Hilfsgebiete habt ihr uns 2.819,58 Euro gespendet, dafür ebenso ein herzliches Vergelt's Gott. 

Schon seit Jänner 2002 sammeln wir bei uns Monat für Monat gebrauchte und noch gut erhaltene Bekleidung, Schuhe, Geschirr usw. für ora. Es ist gewaltig, wie uns die Bevölkerung in unserem
Bemühen unterstützt, das Leben von Menschen in Albanien, Rumänien, Bulgarien und Ungarn ein wenig erträglicher zu gestalten. Immer am ersten Montag im Monat haben wir unsere Tore beim Feuerwehrhaus in Bramberg geöffnet, um die Spenden anzunehmen. Viele fleißige Frauen helfen
beim Durchschauen und Verpacken und unsere Fahrer bringen dann diese Sachen zum ora-Lager in
Mit bis zu 7 Autos mit Anhänger werden die Sachen
ins ora-Lager nach Leogang gebracht
Leogang. Wir sind sehr dankbar, dass sich immer wieder Frauen und auch Männer für diese Arbeit begeistern lassen. Wir sind eine ganz fröhliche Gemeinschaft und es gibt immer wieder was zu Lachen, z. B. über ein besonderes Kleidungsstück oder ein eigentümliches Küchengerät. Es wird zusammengeholfen und jeder packt mit an, bis der Raum im Feuerwehrhaus wieder sauber ausgekehrt ist. Wir sind sehr froh, dass uns die Feuerwehr diese Möglichkeit bietet und es immer wieder eine Lösung gibt, dass sie bei einem eventuellen Einsatz nicht durch uns gestört sind. 




Ein ganz besonderer Höhepunkt im Jahr ist die "Aktion Weihnachtspaket" für Kinder in
Allein die Tourismusschule in Bramberg
packte 200 Pakete für Kinder.
Osteuropa. Heuer konnten wir 803 Pakete in Empfang nehmen und auf die Reise nach Ungarn schicken. Unser Lois Kirchner spricht im November schon Lehrkräfte und Direktoren in den diversen 
Schulen und auch die Leiterin unseres Kindergartens an und das Echo ist jedes Jahr einfach überwältigend. Es ist eine ganz besondere Freude, die liebevoll verpackten Pakete in Empfang nehmen zu dürfen. Dass wir auch nach so vielen Jahren immer wieder unser Anliegen vorbringen dürfen und so viel Unterstützung erfahren, macht uns sehr dankbar und wir hoffen, dass wir auch im Jahr 2019 recht viel zu tun haben werden. 

Wir freuen uns über jede gute Spende und Unterstützung.
Gertrud Exenberger, ORA-Sammelgruppe Bramberg"

Wir danken allen, die auf verschiedene Art und Weise Hilfsgüter und Sachspenden sammeln. Der Bedarf ist weiterhin gegeben, insbesondere um unsere Arbeit in Bulgarien aufrecht erhalten zu können. Hier werden in 60 Second-Hand-Geschäften 120 Arbeitsplätze geschaffen.

Freitag, Mai 03, 2019

Der ora-Vorstand zu Besuch in Osteuropa

Mehr Fotos der Reise gibt es hier...

In der Karwoche ist ein Teil des ora-Vorstands nach Ungarn und Rumänien gereist, um zwei Projektpartner zu besuchen und deren Arbeit besser kennenzulernen. Dabei durften die TeilnehmerInnen der Reise erneut erfahren, dass fließendes Wasser, eine Toilette, Schulbesuch, und täglich eine warme Mahlzeit nicht selbstverständlich sind. 

Denn die Not ist in diesen Regionen auch heute noch groß: Mütter die ihre Kinder verkaufen, Kinder die bei ihren Großeltern zurückgelassen werden, Senioren die mit 20 Euro Pension im Monat auskommen müssen....

Umso mehr freuen wir uns über die wunderbare Arbeit unserer Projektpartner in Csépa (HU), Calan (RO) und Sântana (RO)! Dort wird täglich mit viel Liebe Menschen in Not geholfen! Gemeinsam können wir Menschen mit der Liebe Gottes berühren und ihnen nachhaltig helfen. Das macht uns große Freude und motiviert uns neu. Danke dass ihr uns darin unterstützt! 

Mehr Fotos der Reise gibt es hier...
Bewegt und begeistert hat den Vorstand auch die tolle Arbeit von Renaitre Romania in der Kleinstadt Orastie im Kreis Hunedoara in Siebenbürgen. Mit persönlicher Hingabe wird dort in das Leben von hunderten Kindern investiert.

Wir sind dankbar, diese Arbeit unterstützen zu können. Gemeinsam verändern wir Kinderleben!

Mittwoch, April 24, 2019

Interview mit ora-Praktikantin Magdalena

Magdalena Schäufl hat bei uns von 12. März bis 13. April ein freiwilliges Praktikum absolviert. In einem Interview haben wir sie nach ihren Eindrücken gefragt.


Praktikantin Magdalena im ora-Büro in Andorf
Wie bist du dazu gekommen,
ein Praktikum bei uns zu machen?

Ich studiere in Passau Journalistik und strategische Kommunikation und mir war schnell klar, dass ich die theoretischen Inhalte meines Studiums durch praktische Erfahrungen erweitern und anwenden möchte. Daher habe ich mich für ein fünfwöchiges Praktikum bei ora in Andorf im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit entschieden. Auf ora bin ich aufmerksam geworden, da meine Familie ein Patenkind in Indien hat und man sieht, wo die dringend benötigten Spenden ankommen.


Welche Tätigkeiten haben dir am besten gefallen?
Während meiner Zeit bei ora half ich in erster Linie mit, die vielen Freunde und Spender von ora auf dem Laufenden zu halten und über neue Aktionen zu informieren: Ich kümmerte mich um die Facebookseite, schrieb mehrere Blogbeiträge zu unterschiedlichen Themenbereichen, unterstützte die Mitarbeiter bei Aussendungen und half mit, das Freundestreffen und die Geburtstagsfeier von Hanspeter Hofinger am 13. April zu planen. Alle Aufgabenbereiche waren sehr vielfältig und haben großen Spaß bereitet.

Was wird dir besonders in Erinnerung bleiben?
Besonders in Erinnerung bleiben mir die berührenden Briefe mit Fotos von Kindern aus Indien, die nach einer Flut alles verloren haben und dank der Hilfe von ora wieder in die Schule gehen konnten. Ich durfte die handgeschriebenen Briefe von 15 Mädchen und Jungen übersetzen und an die Spender weiterleiten.

Möchtest du sonst noch etwas sagen?
Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich durch mein Praktikum bei ora zahlreiche Einblicke in die Arbeit des Kinderhilfswerkes erhalten habe. Das gesamte ora-Team war sehr hilfsbereit und aufgeschlossen. Die fünf Wochen sind wie im Flug vergangen und ich habe mich die ganze Zeit über sehr gut aufgehoben gefühlt.


Liebe Magdalena, auch wir sagen DANKE für deine großartige Unterstützung
und wünschen dir weiterhin alles Gute!

Freitag, April 19, 2019

Osteraktion: Hoffnung und Sicherheit schenken

Ambiga aus Indien
Ambiga aus Nattamangalam, der südindischen Region Tamil Nadu, ist Witwe. Ihr Ehemann starb vor zwei Jahren bei einem schweren Verkehrsunfall und hinterließ seine Frau mit den zwei Kindern. Ambiga muss seitdem hart arbeiten, um als Alleinstehende für ihre Familie sorgen zu können. Da sie nur einen Volksschulabschluss hat und keine weitere Berufsausbildung vorweisen kann, ist es für sie sehr schwierig, eine gut bezahlte Arbeit zu finden. Aktuell ist sie in einem Unternehmen angestellt, welches Saris produziert. Dafür bekommt sie rund 2 Euro am Tag, für 10 Stunden Arbeit.

Es sind Frauen wie Ambiga, die durch die Osteraktion 2019 unterstützt werden können. Durch die Spende einer Hühnerschar wird eine neue Lebensgrundlage geschaffen, denn neben Eiern und Fleisch liefern die Tiere auch wertvollen Hühnermist zur Düngung des Gemüsegartens. Die Hühner sind bald eine zusätzliche Einkommensquelle für Ambiga, schenken ihr neue Hoffnung, Zukunft und Sicherheit.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie Frauen wie Ambiga! Mit einer Spende von 7 Euro für ein Huhn, 35 Euro oder 70 Euro für eine Hühnerschar, schenken Sie notleidenden Menschen in Indien Hoffnung.

Führen Sie bei der Überweisung Ihrer Spende als Zweck "Huhn" sowie Name und Adresse an. Im Anschluss an die Aktion erhält jeder Spender ein Foto von einer Familie, die mit Hühnern beschenkt wurde.

Spendenkonto:
IBAN AT88 4480 0371 5539 0000

Mittwoch, April 17, 2019

Videobotschaft aus Indien

Wir sind unendlich dankbar für insgesamt
6 gespendete Brunnen und 4 neue Patenschaften
im Rahmen des ora-Freundestreffen mit Geburtstagsfeier am 13.04.2019!

Dank großzügiger Spenden können wir gemeinsam mit unserem indischen Projektpartner 
Pastor John nun vielen Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser schenken.
Vielen herzlichen Dank dafür!

Pastor John gratuliert ora-Obmann Hanspeter Hofinger recht herzlich zum 80. Geburtstag
und zeigt in seiner Videobotschaft Eindrücke aus den vergangenen Monaten.


Einige Fotos von der Veranstaltung findet ihr hier im Fotoalbum...

Donnerstag, April 11, 2019

Gackerndes Glück zu Ostern



Helfen Sie mit bei unserer Osteraktion!

Viele Familien in Ländern wie Indien oder Ghana stehen täglich vor der Herausforderung ihre Kinder zu ernähren. Durch die Übergabe von Hühnern an ausgewählte Familien werden neue Lebensgrundlagen geschaffen.

Schenken Sie Hoffnung und spenden Sie ein Huhn, oder gleich eine ganze Hühnerschar.
Eine Familie erhält je nach Bedarf 5 oder 10 Hühner. Neben Eiern und Fleisch liefern die Tiere auch wertvollen Hühnermist zur Düngung des Gemüsegartens.

Die Übergabe der gespendeten Tiere erfolgt gezielt an bedürftige Familien im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. ora-Projektpartnerin Sr. Ephrem von den Cluny-Ordensschwestern wird Hühner an notleidende Witwen verteilen. Pastor John vom Hilfswerk EWM beschenkt Familien, die durch den letzten Zyklon im November 2018 ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben.

So funktioniert‘s:

  • 7 Euro für ein Huhn. 35 oder 70 Euro für eine Hühnerschar.
  • Führen Sie bei der Überweisung Ihrer Spende als Zweck „Huhn“ sowie Name und Adresse an.
  • Jeder Spender erhält ein Foto von einer Familie, die mit Hühnern beschenkt wurde.

Wir bitten um Ihre Unterstützung bei dieser Osteraktion.
Jede Spende schenkt Zukunft, Hoffnung und Sicherheit.

Mittwoch, April 03, 2019

Einladung: ora-Freundestreffen und 80. Geburtstag

Vereinsobmann und ora-Gründer Hanspeter Hofinger
mit seiner Tochter Katharina Mantler.
Am Samstag, den 13. April 2019, laden wir um 14:30 Uhr zu unserem ora-Freundestreffen im Pfarrheim „punkt1“ in Andorf ein.
Wir freuen uns über jeden, der diesen Nachmittag mit uns verbringen kann. Gerne können auch andere Interessierte mitgebracht werden.

Als besonderen Gast dürfen wir langjährigen ora-Projektpartner und Freund Laci Molnar aus der Slowakei begrüßen. Er wird uns über die vielseitige Verwendung unserer Hilfsgüter und die Not in der Slowakei berichten. Es ist uns ein großes Anliegen zu zeigen, wo Hilfe ankommt.

Wir werden bei dieser Gelegenheit auch den 80. Geburstag von ora-Obmann Hanspeter Hofinger feiern. Anstelle von Geschenken bittet er um Spenden für den Bau von Brunnen in Indien. Mit nur 1.600 Euro können wir mit einem neuen Brunnen zahlreichen Menschen Zugang zu sauberem Wasser schenken. So wird das Leben für viele Familien einfacher, und vor allem deutlich gesünder.

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung bis 12. April. Telefonisch unter 07766 2180 oder per E-Mail an ora[at]ora-international.at

Mittwoch, März 27, 2019

Mittagspause in Lougou/Haiti


Die Mittagspause in der Dorfschule in Lougou/Haiti ist oft das Highlight des Tages. Zumindest ein Mal am Tag bekommen die Schulkinder eine warme Mahlzeit und sind so gestärkt für den Unterricht.

Helfen Sie mit, tragen auch Sie dazu bei und schenken Sie 
den Schulkindern eine warme Mahlzeit!

Mit unserer Fastenaktion "z'Mittag teilen" möchten wir möglichst viele Schulkinder in Haiti mit einem Mittagessen versorgen. Mit nur 52 Euro kann für ein ganzes Jahr lang einem Schulkind in Haiti täglich eine warme Mahlzeit gekocht werden. Mit 5 Euro ist ein ganzer Monat abgedeckt. Auf die Fastenzeit umgerechnet bedeutet das 1,30 Euro Verzicht pro Tag.

ora-Spendenkonto: AT88 4480 0371 5539 0000 (Zweck: Fastenaktion)

Eine besondere Möglichkeit bietet sich im ora-Flohmarkt in Andorf. Jeden Freitag
bis Ostern gibt es zu Mittag Suppen: der Erlös geht der Fastenaktion „z’Mittag teilen“ zugute.
Für jede Spende von 52 Euro gibt es außerdem einen Gutschein 
für ein großes Frühstück im ora-Flohmarkt Cafe in Andorf!

ora-Flohmarkt in Andorf
Messenbachgasse 1
4770 Andorf
Telefon 07766/2180

Öffnungszeiten Verkauf & Abgabe
jeden Dienstag von 9 bis 14 Uhr
jeden Freitag 9 bis 17 Uhr 
jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr

Mittwoch, März 20, 2019

Dankesbriefe aus Indien

Sandriya bedankt sich mit einem handgeschriebenen Brief für unsere Hilfe
Diese Woche haben wir einige handgeschriebene Dankesbriefe von Kindern aus Vandiperiyar, Südindien erhalten, die wir dank euren Spenden für die Katastrophenhilfe finanziell unterstützen konnten. Hunderttausende Menschen kämpften im Sommer 2018 mit einer Jahrhundertflut. Durch den starken Monsunregen stand ein großer Teil des südlichen Bundesstaates Kerala unter Wasser.



Sandriya Sebastian ist eines der Mädchen, das in den Fluten alles verloren hat und mit ihrer Familie Zuflucht in einer Notunterkunft fand.
„Als wir nach einem Monat zurück zu unserem Haus kamen, konnten wir es nicht wiedererkennen, da unser ganzer Besitz von den Fluten weggespült wurde. Wir hatten keine Nahrung und keine Kleidung.“
In dieser Zeit gingen die meisten Kinder nicht in die Schule, da sie keine Schuluniform, Hefte und Stifte mehr besaßen. Doch Bildung ist der Schlüssel zu einer besser Zukunft.
Gemeinsam mit den Cluny-Ordensschwestern beschlossen wir, mehreren Schülerinnen und Schülern in dieser schweren Situation finanziell unter die Arme zu greifen. Mädchen wie Sandriya Sebastian sind sehr dankbar, dass sie durch unsere Hilfe wieder am Unterricht teilnehmen können.
Ihr Brief kann hier nachgelesen werden.

Wir freuen uns, die berührenden Briefe an einige unserer Spender persönlich weiterleiten zu dürfen und bedanken uns bei allen Unterstützern!

Kinder wie Sandriya Sebastian können wir dank Paten aus Österreich und Deutschland das ganze Jahr über unterstützen. Vielleicht haben auch Sie Interesse an einer Patenschaft für ein Kind in Indien? Gerne geben wir weitere Informationen zu einem Patenkind und freuen uns über ihr Interesse.

Dienstag, März 12, 2019

Määärry Christmas verändert Leben

Mrs. Jenitha freut sich über ihre beiden Ziegen
Dank vieler großzügiger Spender für unsere Weihnachtsaktion Määärry Christmas 2018 konnten wir insgesamt 506 Ziegen und 8 Kühe an hilfsbedürftige Familien in Indien, Uganda, Ghana und Nigeria verteilen.
Unsere Projektpartnerin Sr. Ephrem von den Cluny Ordensschwestern in Indien freute sich, 18 Ziegen und 8 Kühe an notleidende Frauen verteilen zu dürfen. Die Ziegen sichern das Auskommen der Familien langfristig und die Frauen können ihr Leben in die Hand nehmen.

Eine dieser dankbaren Frauen ist Mrs. Jenitha. Sie wurde von den Frauen in ihrer Selbsthilfegruppe einstimmig ausgewählt und konnte sich durch die Spende zwei trächtige Ziegen aus der Nachbarschaft kaufen und einen kleinen Stall bauen. Sr. Ephrem leitet die Gruppe und erklärt, wie eine Verteilung abläuft: „Die Empfänger sind alle Teil der Frauen-Selbsthilfegruppe. Sie wählten untereinander aus, wer zuerst Ziegen oder Kühe erhalten sollte. Es sind die Witwen und die Ärmsten unter ihnen, aber sie müssen auch die Möglichkeit haben, Tiere zu halten. In unserer Gesellschaft ist es meist Aufgabe der Frauen, sich um das Füttern und Melken der Tiere zu kümmern. Die Milch sowie der Nachwuchs der Kühe und Ziegen wird verkauft, das bringt gutes Geld. Die Frauen sind stolz, denn nun können sie selber Geld verdienen.“

Sr. Ephrem ist sehr dankbar für die Hilfe: „Danke an ora-international! Ihr gebt diesen Menschen eine Zukunft! Ihr habt das Leben der Frauen und ihrer Familien erhellt und ihnen mit den Tieren neue Hoffnung geschenkt.“

Jede Spende für eine Ziege (45 Euro) oder eine Kuh (400 Euro) sichert langfristig die Ernährung für jeweils eine notleidende Familie.

Bei der Verteilung der Tiere wird ein Foto von jeder Ziege oder Kuh mit ihrem neuen Besitzer gemacht, die wir in diesen Tagen an alle Spender verschickt haben. Weitere Eindrücke von der Verteilung gibt es hier.

Herzlichen Dank Ihre Unterstützung!

Dienstag, März 05, 2019

In der Fastenzeit "z'Mittag teilen"

Das ora-Team bittet:
"40 Tage z'Mittag teilen und einem Kind ein Jahr lang
das Schulessen schenken."
Essen oder Bildung? Bildung oder Essen? Niemand will vor diese Wahl gestellt werden, doch täglich stehen viele Eltern in Haiti vor der schweren Entscheidung, ob sie ihr Kind zu Schule schicken, oder es mit einer Mahlzeit versorgen.

Mit unserer Fastenaktion "z'Mittag teilen" möchten wir möglichst viele Schulkinder in Haiti mit einem Mittagessen versorgen. Mit nur 52 Euro kann für ein ganzes Jahr lang einem Schulkind in Haiti täglich eine warme Mahlzeit gekocht werden. Mit 5 Euro ist ein ganzer Monat abgedeckt. Auf die Fastenzeit umgerechnet bedeutet das 1,30 Euro Verzicht pro Tag.
Helfen Sie mit und teilen Sie in der Fastenzeit Ihr Mittagessen!

Eine besondere Möglichkeit bietet sich im ora-Flohmarkt in Andorf. Jeden Freitag bis Ostern gibt es zu Mittag Suppen: der Erlös geht der Fastenaktion „z’Mittag teilen“ zugute. Für jede Spende von 52 Euro gibt es außerdem einen Gutschein für ein großes Frühstück im ora-Flohmarkt Cafe in Andorf!

Dienstag, Februar 26, 2019

Spendenbestätigungen: 2.150 Mal "Danke"

Zum Jahresbericht geht's hier...
Am Freitag konnten wir 2.150 Spendenbestätigungen zur Post bringen!
2.150 Mal möchten wir "Danke" sagen für eure Hilfe im Jahr 2018. Deshalb haben wir unseren druckfrischen Jahresbericht beigelegt, der einen Überblick über verschiedene Aktivitäten aus 2018 gibt.

Wir konnten auch 1.074 Mal eine Spendenmeldung ans Finanzamt machen, sodass die Spenden dieser 1.074 UnterstützerInnen beim Steuerausgleich automatisch berücksichtigt werden.

Wer uns noch nicht sein Geburtsdatum mitgeteilt hat, kann dies noch jederzeit tun, damit wir die Spenden melden können. Seit 2017 können Privatpersonen in Österreich Spenden nur mit dieser Meldung steuerlich geltend machen.

Bitte kontaktiert uns, wenn Fragen auftauchen oder wenn uns Fehler unterlaufen sein sollten.

Danke für euer Mitmachen, Mitdenken, Mithelfen und Mitfreuen.

Katharina Mantler und das ora-Team

Freitag, Februar 22, 2019

514 Tiere schenken Hoffnung

Mehr Fotos von der Verteilung hier...
Dank eurer großartigen Unterstützung bei unserer Weihnachtsaktion „Määärry Christmas 2018“ konnten wir insgesamt 506 Ziegen und 8 Kühe an notleidende Familien in Indien, Uganda, Ghana und Nigeria verteilen. Die Freude über die Tiere ist riesig! 

Alleine in unseren ora-Projekten in Indien wurden dank eurer großzügigen Spenden Menschen mit 318 Ziegen und 8 Kühen beschenkt. Ora-Projektpartner Pastor John Rajiha vom Hilfswerk EWM übergab 300 Ziegen an Familien in der süd-indischen Region Pudukkottai, und ora-Projektpartnerin Sr. Ephrem von den Cluny-Ordensschwestern verteilte weitere 18 Ziegen und 8 Kühe an bedürftige Frauen in Indien. 


Anthoniammal mit ihrer Kuh
Anthoniammal ist einer dieser glücklichen Frauen. Voller Stolz berichtet sie von ihrer Kuh: „Ich freue mich so sehr! Nur kurze Zeit nach dem Erhalt meiner Kuh kam noch ein Kalb zur Welt! Wir melken die Kuh jeden Tag und bekommen täglich etwa 20 Liter Milch. Einen Liter behalten wir uns, den Rest können wir am Markt verkaufen. Dank eurer Unterstützung hat meine Familie dadurch nun genug Geld für das tägliche Leben. Vielen Dank!“

Danke für eure großartige Mithilfe!

Für jede Spende für ein Tier schicken wir nach Abschluss der Verteilungen ein Foto an die uns bekannten Spender. Aktuell sind wir noch dabei, alle Informationen und Fotos zusammen zu tragen. Wir bemühen uns, die Fotos von „deiner“ Ziege oder „deiner“ Kuh sobald wie möglich auszuschicken. 

Weitere Fotos der Verteilung von 2018 findet ihr hier...

Mittwoch, Februar 13, 2019

Haiti: Ein ganz besonderer Weihnachtstag


Mehr Fotos von der Weihnachtsfeier hier...
Am 25. Dezember 2018 fand für alle Schüler, Patenkinder und Eltern aus Lougou und Raymond in Haiti eine große Weihnachtsfeier statt: Es wurde den ganzen Tag getanzt, gespielt und gesungen. Das Fest war ein voller Erfolg und alle strahlen, als sie das Festessen sahen! Zu guter Letzt gab es noch Geschenke: Welch eine Freude!

ora-Projektpartner COFHED bedankt sich bei allen, die dieses tolle Fest mit einer Patenschaft oder einer Sonderspende für Weihnachten möglich gemacht haben!

ora-Projektpartnerin Madeleine Avignon berichtet über die Weihnachtsfeier:

„Morgens um 9 Uhr ging es los: Kinder und Eltern trafen sich am Platz vor der Schule in Lougou. Viele der Mädchen hatten schöne und bunte Kleider an. Ein Junge packte seine Lieblingsschuhe aus: Tennisschuhe mit blinkenden Sohlen. Alle waren gut gelaunt und die Stimmung war einfach großartig! Als zu Mittag das Weihnachtsessen serviert wurde, strahlten die Augen der Kinder. Es gab Hähnchen mit Reis und Bohnen, Salat, und Getränken. 

Mehr Fotos von der Feier hier...
Das Fest endete schließlich mit dem Highlight des Tages: Alle 116 ora-Patenkinder erhielten ein Geschenk. In den Geschenkstaschen waren Puppen, Lego, Spielzeugautos, Fußbälle, Bücher, Stifte, und vieles mehr. Alle von uns – Kinder, Eltern, Gemeindevorsitzende, und auch wir von COFHED – sagen DANKE für dieses großartige Geschenk und freuen uns über die wunderbare Geste. Die Kinder fühlen sich nicht allein gelassen und wissen, dass jemand da ist, der an sie denkt - ganz besonders zur Weihnachtszeit!“

Sami Montuma, Schülerin aus Lougou, freut sich über ihr Geschenk: „Ich bin so glücklich über diese Puppe. An ihr werde ich lernen, wie man Haare flechtet. Und eines Tages eröffne ich ein Haarstudio! Alle Frauen aus der Umgebung werden meine Frisuren lieben.“

Wir von ora international danken allen Paten für die treue Förderung, die lieben Weihnachtsbriefe und die Sonderspenden für die Weihnahtsfeier. Durch eine ora-Patenschaft können Kinder in die Schule gehen. Und durch den Schulbesuch verändert sich nicht nur das Leben dieses Kindes, sondern auch das seiner Familie und letztlich auch des ganzen Dorfes. 

Mittwoch, Februar 06, 2019

Rumänien: Strahlende Gesichter zu Weihnachten

Dank eurer Spenden für Lebensmittel konnte auch unser ora-Partner in Rumänien, Jozsi Mucui, kurz vor Weihnachten insgesamt 189 Pakete an bedürftige Familien in Targu Mures verteilen. Diese Pakete wurden direkt vor Ort verpackt und unter anderem mit Reis, Mehl, Bohnen, Kartoffeln und Margarine gefüllt. Auch Salami, ein besonderes Lebensmittel, das sich die Familien selbst nie leisten könnten, wurde in die Pakete gepackt.
Mehr Fotos von der Verteilung hier...

Joszi berichtet von der Verteilung:

„Als die Menschen hier in Targu Mures erfuhren, dass sie heuer kein Lebensmittelpaket aus Österreich erhalten, sondern wir mit euren ora-Spenden selbst vor Ort die Pakete packen, waren sie anfangs skeptisch. Sie befürchteten, dass die Qualität der Produkte nicht mehr dieselbe ist. Als sie dann aber unsere Pakete öffneten, waren sie überrascht! Die Freude, die in ihren Gesichtern zu sehen war, kann man auf Fotos kaum festhalten. Viele Frauen umarmten uns, und bedankten sich für das großartige Geschenk. Besonders berührend war auch, manchen Kindern beim Öffnen der Pakete zuzusehen. Viele davon stürzten sich nicht etwa gleich auf die Süßigkeiten, sondern bestaunten die Salami und die Margarine im Paket. Einige Kinder ließen die Lebensmittel aus Freude gar nicht mehr los und hielten sie den restlichen Tag unter ihrem Arm.“

Joszi und sein Team bedanken sich im Namen der besuchten Familien bei allen Beteiligten:  "Vielen, vielen Dank! Dank eurer Hilfe haben diese Familien zu Weihnachten ein Essen am Tisch. Ihre Freude ist riesengroß!“

Dank eurer Mithilfe bei unserer LM-Aktion 2018 konnten in Rumänien insgesamt 1250 Familien zu Weihnachten mit einem Geschenk voll Lebensmittel überrascht werden. Vielen Dank! 

Donnerstag, Januar 31, 2019

Haiti: Danke für 469 Lebensmittel-Körbe

Kurz vor Weihnachten konnten unsere ora-Partner in Haiti insgesamt 469 Lebensmittel-Körbe an notleidende Familien in den Dörfern Lougou und Marc verteilen. Die Freude war riesig. Die Leiter beiden Dörfer bedanken sich bei ora für die großartige Möglichkeit, Menschen durch diese nützlichen Geschenkskörbe Wertschätzung und Liebe entgegenbringen zu können. Auch wir danken allen Spendern, die die diesjährige Lebensmittel-Aktion unterstützt haben!
Mehr Fotos aus Haiti hier...

Menschen aus Haiti melden sich zu Wort:
„Ich bin so glücklich über meinen Weihnachtskorb! Ich bin mir sicher - da war Gott am Werk! Vielen vielen Dank!“ – Bénalia, 96 Jahre alt

„Mein Herz ist erfüllt mit Freude. Das Geld, das ich für den Kauf einer dieser Weihnachtskörbe brauchen würde, könnte ich niemals auftreiben. Ich danke ora von ganzem Herzen, und bete bereits dafür, auch nächstes Jahr wieder einen Weihnachtskorb zu erhalten.“ – Liyom

„Ich bin so stolz darauf, was die Gemeindevorsitzenden von Lougou und Marc gemeinsam mit ora erreicht haben. Ich danke jedem einzelnen Spender für dieses Geschenk!“ - Kontwolè

“Ich hatte nichts, um mit meiner Familie Weihnachten zu feiern. Nun können wir eine sorgenfreie Zeit verbringen. Ich bin unendlich dankbar für dieses Geschenk!“ – Tijen

Mehr Fotos aus Haiti hier...

Montag, Januar 21, 2019

2.420 Lebensmittel-Pakete schenken Hoffnung

1.420 Familien erhielten dank eurer Spenden für Lebensmittel vor Weihnachten ein LM-Paket, das direkt in den Projektländern Rumänien, Albanien, Haiti und Ghana gepackt wurde!
Weitere 1.000 Pakete wurden bei uns in Andorf und in den LM-Sammelstellen abgegeben und ebenso an Familien in Osteuropa verteilt.
Wir danken für die großartige Unterstützung der diesjährigen LM-Aktion. Jedes Paket schenkt Hoffnung und Zuversicht. Jedes Paket vermittelt die Freude von Weihnachten.

Mehr Fotos von der Verteilung hier...
Melinda, von unserem Projektpartner Szt. Fülöp (St. Phillipus) in Corunca bei Targu Mures, berichtet von der Verteilung von insgesamt 200 Paketen im Kreis Mures. Zwei Begegnungen bewegen Melinda sehr:
"Wir waren bei einer alten Frau, die selbst krank ist. Ihr Mann hat Krebs und kann sich nicht bewegen und nicht sprechen. Ihre Tochter ist psychisch krank, kann nicht kommunizieren, auch nicht bewegen. Und schon seit 2 Jahren wohnen ihre 4-jährigen Enkelkinder – ein Zwilling - bei ihr. Diese 84-jährige Frau ist voll mit Kraft, mit innerer Kraft. Sie hat uns gesagt: "Ich muss für sie jeden Morgen aufstehen, auch wenn ich mich nicht gut fühle, auch wenn ich grosse Schmerzen habe. Ich muss für sie leben.” Für sie war das LM-Paket auch ganz grosse Hilfe und grosse Freude.
Auch eine Familie aus dem Dorf Band hat mich ganz besonders berührt. Sie leben in einem kleinen Haus - Eltern, 8 Kinder und jetzt noch ein Enkelkind. Der Hof ist schlammig, ein Brunnen vor dem Tor, sie heizen mit Holz. Die Eltern arbeiten gelegentlich, haben ein niedriges Schulniveau und es gibt dort kaum Arbeitsmöglichkeiten. Als ich da ankam, erspähten sie mich sofort. Schnell erscheint der erste in der Tür und ruft laut: „Mama, sie kommen mit Paketen! Mamaaa!“ Schon kommen alle raus gerannt, trotz Schlamm, mit Hausschuhen, in Socken, jeder möchte der erste sein. Freude, Freude, grosse Freude! Die einzige Hilfe (Geschenke) sind diese LM-Pakete und die Weihnachtspakete bzw. Kleider von uns, von euch. Dann kam auch die Mutter, ihre Augen glänzten vor Freudentränen. Obwohl sie noch jung ist, sieht sie ganz alt aus. „Danke“, sagt sie und umarmt mich. (Wie es weitergeht, findet ihr im ausführlichen Bericht von Melinda hier...)
Dies sind nur zwei Lebensgeschichten. Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern, aber mit regelmäßiger Hilfe können wir die Zukunft prägen. Durch diese Geschenke kam Weihnachten auch zu diesen Familien. Ein Sonnenstrahl in ihre Dunkelheit. Danke für deine Hilfe, damit wir helfen konnten. Danke dass ihr helft, damit wir weiterhelfen können. Eure Melinda" 
Den gesamten Bericht von Melinda findet ihr hier.

Zu unserer großen Freude, haben auch dieses Mal eine Jugendgruppe ganz begeistert geholfen. Einen ganzen Nachmittag lang haben sie im Lager von Szt. Fülöp die gekauften Lebensmittel eingepackt. Davon gibt es auch ein Video (siehe unten). Später waren sie alle beim Verteilen dabei. Sie haben Lieder gespielt und Gedichte aufgesagt - ihr könnt euch vorstellen, wie groß die Rührung vor allem bei den alten, alleinstehenden Menschen war!
Video von Jugendlichen beim Einpacken von LM-Paketen für Familien in Rumänien



Mittwoch, Januar 16, 2019

Weibliche Verstärkung im ora-Team

Wir gratulieren unserer Kollegin und ora-Mitarbeiterin Verena zur Geburt ihrer Tochter Anfang Jänner und wünschen euch eine wunderbare Zeit des Kennenlernens!

Neu im ora-Team:
Elsa Maurer aus Peuerbach
Außerdem heißen wir mit Jänner 2019 Elsa Maurer in unserem ora-Team willkommen. Elsa war bereits 2017 mehrere Wochen als Praktikantin bei uns im Einsatz und wir freuen uns auf ihre Ideen und den frischen Wind. Sie wird an zwei Tagen pro Woche bei uns im Büro sein und sich überwiegend darum kümmern, dass die Spender und ora-Freunde über all die tollen Dinge informiert werden, die in unseren Projekten laufen.

Elsa, hast du ein Lebensmotto?
„You’ll never know – until you try.” – Du wirst nie erfahren, ob du es kannst, wenn du es nicht einfach mal probierst.

Was gefällt dir an ora?
An ora gefällt mir vor allem der persönliche und familiäre Umgang mit SpenderInnen, Ehrenamtlichen und auch MitarbeiterInnen. Außerdem schätze ich, dass durch die Projekte und Hilfsaktionen von ora konkrete Hilfe zur Selbsthilfe geleistet und so das Leben von Menschen auch nachhaltig verändert wird. 

Was magst du uns über dich erzählen?
Nach meiner Matura verschlug es mich nach Wien, wo ich den Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie und anschließend das Masterstudium Internationale Entwicklung abgeschlossen habe. Danach zog es mich wieder zurück nach Oberösterreich, genauer gesagt nach Peuerbach. In meiner Freizeit versuche ich so viel es geht meiner großen Leidenschaft, dem Reisen, nachzugehen. Ein Land hat mich dabei besonders gefesselt: Ghana. Im Rahmen eines Volontariats an der Bright Star International Schule vor rund 7 Jahren durfte ich dieses wundervolle Land kennen- und lieben lernen. Seither war ich regelmäßig vor Ort, habe das Land bereist, viele Freundschaften geknüpft, und freue mich, durch eine Patenschaft einen Jungen auch konkret unterstützen zu können. Neben dem Reisen gehe ich in meiner Freizeit gerne ins Fitnessstudio und verbringe Zeit mit dem Tanzen.