Mittwoch, Mai 15, 2019

Haiti: Danke für Unterstützung bei "z'Mittag teilen"



Wenn die Schulglocke läutet und die Mittagspause beginnt, versammeln sich die Kinder der La Petite Académie Schule in Lougou in Haiti mit großen Augen in einer Reihe. 

Warum sie das machen? Weil ihnen eine warme Mahlzeit serviert wird.




Denn dank der Unterstützung vieler Spender bei unserer diesjährigen Fastenaktion z’Mittag teilen ist die Verpflegung dieser Mädchen und Jungen garantiert.

Für insgesamt 340 Schulkinder ist die kommenden Monate täglich eine warme Mahlzeit gesichert




Vielen herzlichen Dank allen, die bei der Hilfsaktion z'Mittag teilen mitgemacht haben.
Dank Euch können diese Mädchen und Jungen gestärkt in den Unterricht gehen.


Donnerstag, Mai 09, 2019

Seit 17 Jahren: ora in Bramberg

In fast 90 Orten überwiegend in Oberösterreich, Salzburg, Niederösterreich und darüber hinaus werden jedes Jahr einmalig oder regelmäßig ora-Hilfsgütersammlungen durchgeführt. Unzählige motivierte Freiwillige helfen, damit Sachspenden zusammenkommen, die wir an unsere Projektpartner in Osteuropa weiterleiten dürfen. Auch in Bramberg in Salzburg wird seit 17 Jahren gesammelt, immer am 1. Montag im Monat von 13 bis 15 Uhr im Feuerwehrhaus. Die Verantwortliche vor Ort, Gertrud Exenberger, berichtet und bedankt sich bei den Bramberger Bürgerinnen und Bürgern:

"Wir möchten uns bei Euch ganz herzlich für die Unterstützung unserer monatlichen Kleidersammlung bedanken. Im vergangenen Jahr (2018) konnten wir 34 Fahrzeuge mit Hänger mit den gespendeten Sachen füllen und ins ora-Lager in Leogang bringen. Gott sei Dank sind diese Transporte immer unfallfrei abgelaufen und wir bedanken uns sehr bei unseren Fahrern, dass sie diese Aufgabe unentgeltlich übernehmen.
Für den Transport in die Hilfsgebiete habt ihr uns 2.819,58 Euro gespendet, dafür ebenso ein herzliches Vergelt's Gott. 

Schon seit Jänner 2002 sammeln wir bei uns Monat für Monat gebrauchte und noch gut erhaltene Bekleidung, Schuhe, Geschirr usw. für ora. Es ist gewaltig, wie uns die Bevölkerung in unserem
Bemühen unterstützt, das Leben von Menschen in Albanien, Rumänien, Bulgarien und Ungarn ein wenig erträglicher zu gestalten. Immer am ersten Montag im Monat haben wir unsere Tore beim Feuerwehrhaus in Bramberg geöffnet, um die Spenden anzunehmen. Viele fleißige Frauen helfen
beim Durchschauen und Verpacken und unsere Fahrer bringen dann diese Sachen zum ora-Lager in
Mit bis zu 7 Autos mit Anhänger werden die Sachen
ins ora-Lager nach Leogang gebracht
Leogang. Wir sind sehr dankbar, dass sich immer wieder Frauen und auch Männer für diese Arbeit begeistern lassen. Wir sind eine ganz fröhliche Gemeinschaft und es gibt immer wieder was zu Lachen, z. B. über ein besonderes Kleidungsstück oder ein eigentümliches Küchengerät. Es wird zusammengeholfen und jeder packt mit an, bis der Raum im Feuerwehrhaus wieder sauber ausgekehrt ist. Wir sind sehr froh, dass uns die Feuerwehr diese Möglichkeit bietet und es immer wieder eine Lösung gibt, dass sie bei einem eventuellen Einsatz nicht durch uns gestört sind. 




Ein ganz besonderer Höhepunkt im Jahr ist die "Aktion Weihnachtspaket" für Kinder in
Allein die Tourismusschule in Bramberg
packte 200 Pakete für Kinder.
Osteuropa. Heuer konnten wir 803 Pakete in Empfang nehmen und auf die Reise nach Ungarn schicken. Unser Lois Kirchner spricht im November schon Lehrkräfte und Direktoren in den diversen 
Schulen und auch die Leiterin unseres Kindergartens an und das Echo ist jedes Jahr einfach überwältigend. Es ist eine ganz besondere Freude, die liebevoll verpackten Pakete in Empfang nehmen zu dürfen. Dass wir auch nach so vielen Jahren immer wieder unser Anliegen vorbringen dürfen und so viel Unterstützung erfahren, macht uns sehr dankbar und wir hoffen, dass wir auch im Jahr 2019 recht viel zu tun haben werden. 

Wir freuen uns über jede gute Spende und Unterstützung.
Gertrud Exenberger, ORA-Sammelgruppe Bramberg"

Wir danken allen, die auf verschiedene Art und Weise Hilfsgüter und Sachspenden sammeln. Der Bedarf ist weiterhin gegeben, insbesondere um unsere Arbeit in Bulgarien aufrecht erhalten zu können. Hier werden in 60 Second-Hand-Geschäften 120 Arbeitsplätze geschaffen.

Freitag, Mai 03, 2019

Der ora-Vorstand zu Besuch in Osteuropa

Mehr Fotos der Reise gibt es hier...

In der Karwoche ist ein Teil des ora-Vorstands nach Ungarn und Rumänien gereist, um zwei Projektpartner zu besuchen und deren Arbeit besser kennenzulernen. Dabei durften die TeilnehmerInnen der Reise erneut erfahren, dass fließendes Wasser, eine Toilette, Schulbesuch, und täglich eine warme Mahlzeit nicht selbstverständlich sind. 

Denn die Not ist in diesen Regionen auch heute noch groß: Mütter die ihre Kinder verkaufen, Kinder die bei ihren Großeltern zurückgelassen werden, Senioren die mit 20 Euro Pension im Monat auskommen müssen....

Umso mehr freuen wir uns über die wunderbare Arbeit unserer Projektpartner in Csépa (HU), Calan (RO) und Sântana (RO)! Dort wird täglich mit viel Liebe Menschen in Not geholfen! Gemeinsam können wir Menschen mit der Liebe Gottes berühren und ihnen nachhaltig helfen. Das macht uns große Freude und motiviert uns neu. Danke dass ihr uns darin unterstützt! 

Mehr Fotos der Reise gibt es hier...
Bewegt und begeistert hat den Vorstand auch die tolle Arbeit von Renaitre Romania in der Kleinstadt Orastie im Kreis Hunedoara in Siebenbürgen. Mit persönlicher Hingabe wird dort in das Leben von hunderten Kindern investiert.

Wir sind dankbar, diese Arbeit unterstützen zu können. Gemeinsam verändern wir Kinderleben!

Mittwoch, April 24, 2019

Interview mit ora-Praktikantin Magdalena

Magdalena Schäufl hat bei uns von 12. März bis 13. April ein freiwilliges Praktikum absolviert. In einem Interview haben wir sie nach ihren Eindrücken gefragt.


Praktikantin Magdalena im ora-Büro in Andorf
Wie bist du dazu gekommen,
ein Praktikum bei uns zu machen?

Ich studiere in Passau Journalistik und strategische Kommunikation und mir war schnell klar, dass ich die theoretischen Inhalte meines Studiums durch praktische Erfahrungen erweitern und anwenden möchte. Daher habe ich mich für ein fünfwöchiges Praktikum bei ora in Andorf im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit entschieden. Auf ora bin ich aufmerksam geworden, da meine Familie ein Patenkind in Indien hat und man sieht, wo die dringend benötigten Spenden ankommen.


Welche Tätigkeiten haben dir am besten gefallen?
Während meiner Zeit bei ora half ich in erster Linie mit, die vielen Freunde und Spender von ora auf dem Laufenden zu halten und über neue Aktionen zu informieren: Ich kümmerte mich um die Facebookseite, schrieb mehrere Blogbeiträge zu unterschiedlichen Themenbereichen, unterstützte die Mitarbeiter bei Aussendungen und half mit, das Freundestreffen und die Geburtstagsfeier von Hanspeter Hofinger am 13. April zu planen. Alle Aufgabenbereiche waren sehr vielfältig und haben großen Spaß bereitet.

Was wird dir besonders in Erinnerung bleiben?
Besonders in Erinnerung bleiben mir die berührenden Briefe mit Fotos von Kindern aus Indien, die nach einer Flut alles verloren haben und dank der Hilfe von ora wieder in die Schule gehen konnten. Ich durfte die handgeschriebenen Briefe von 15 Mädchen und Jungen übersetzen und an die Spender weiterleiten.

Möchtest du sonst noch etwas sagen?
Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich durch mein Praktikum bei ora zahlreiche Einblicke in die Arbeit des Kinderhilfswerkes erhalten habe. Das gesamte ora-Team war sehr hilfsbereit und aufgeschlossen. Die fünf Wochen sind wie im Flug vergangen und ich habe mich die ganze Zeit über sehr gut aufgehoben gefühlt.


Liebe Magdalena, auch wir sagen DANKE für deine großartige Unterstützung
und wünschen dir weiterhin alles Gute!

Freitag, April 19, 2019

Osteraktion: Hoffnung und Sicherheit schenken

Ambiga aus Indien
Ambiga aus Nattamangalam, der südindischen Region Tamil Nadu, ist Witwe. Ihr Ehemann starb vor zwei Jahren bei einem schweren Verkehrsunfall und hinterließ seine Frau mit den zwei Kindern. Ambiga muss seitdem hart arbeiten, um als Alleinstehende für ihre Familie sorgen zu können. Da sie nur einen Volksschulabschluss hat und keine weitere Berufsausbildung vorweisen kann, ist es für sie sehr schwierig, eine gut bezahlte Arbeit zu finden. Aktuell ist sie in einem Unternehmen angestellt, welches Saris produziert. Dafür bekommt sie rund 2 Euro am Tag, für 10 Stunden Arbeit.

Es sind Frauen wie Ambiga, die durch die Osteraktion 2019 unterstützt werden können. Durch die Spende einer Hühnerschar wird eine neue Lebensgrundlage geschaffen, denn neben Eiern und Fleisch liefern die Tiere auch wertvollen Hühnermist zur Düngung des Gemüsegartens. Die Hühner sind bald eine zusätzliche Einkommensquelle für Ambiga, schenken ihr neue Hoffnung, Zukunft und Sicherheit.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie Frauen wie Ambiga! Mit einer Spende von 7 Euro für ein Huhn, 35 Euro oder 70 Euro für eine Hühnerschar, schenken Sie notleidenden Menschen in Indien Hoffnung.

Führen Sie bei der Überweisung Ihrer Spende als Zweck "Huhn" sowie Name und Adresse an. Im Anschluss an die Aktion erhält jeder Spender ein Foto von einer Familie, die mit Hühnern beschenkt wurde.

Spendenkonto:
IBAN AT88 4480 0371 5539 0000