Dienstag, September 12, 2017

"Sommerurlaub" in Indien: Freinbergerin erzählt

Die 21-jährige Freinbergerin Michaela Meindl war diesen August für vier Wochen als freiwillige Helferin im ora-Projekt in Indien. Michaela war unsere erste Volontärin in Indien. Mit einem Leuchten in den Augen erzählt sie nun von ihrer einmaligen Erfahrung in Südindien und von den Begegnungen mit ihrem neuen Patenkind. Gemeinsam mit Michaela laden wir herzlich zu einem Bilder-Vortrag im Pfarrsaal in Freinberg am 25. September um 19:30 Uhr ein.


Michaela, aus welchen Gründen hast du dich entschieden, mit ora einen Auslandseinsatz in Indien zu machen? Wie ist es dazu gekommen?
Da ich ein sehr weltoffener Mensch bin und über einen längeren Zeitraum in Amerika - einem Land des unbeschreiblichen Überflusses - lebte, sehnte ich mich danach, in ein sogenanntes Entwicklungsland zu gehen. Da meine Mama mit Herz und Seele das ora-Projekt in Albanien unterstützt, steckte sie mich mit ihrer Euphorie an. So beschloss ich meine Sommerferien zu nutzen um Kinder einer anderen Kultur kennenzulernen, Menschen zu helfen und um einfach in eine ganz neue Welt einzutauchen.

Du warst gemeinsam mit einer jungen Frau aus Melk vor Ort im Projekt in Indien. Ihr beide seid ausgebildete Kindergärtnerinnen. Wie sah euer Tag als Volontäre aus?
In der ersten Woche machte ich mit Sr. Ephrem viele Hausbesuche und bekam so einen sehr guten Einblick in das Leben indischer Familien. Als dann nach einer Woche Steffi dazu kam, arbeiteten wir direkt beim Projekt mit. Vormittags waren wir im Kindergarten und lehrten den Kindern englische Spiele, Lieder, Farben und Zahlen. Außerdem malten wir, was für mich auch sehr spannend war. Zettel und Stifte sind hier nichts Alltägliches. Nachmittags waren wir dann in der Schule für Kinder mit verschiedenen Beeinträchtigungen, was unglaublich berührend war. Wir bekamen einen sehr guten Einblick in die Arbeit dort, gleichzeitig waren aber auch unsere Ideen und Anregungen sehr willkommen.

Weiterlesen...

Dienstag, August 29, 2017

Endlich duschen im ora-Sommerlager!

Mehr Fotos vom ora-Sommerlager gibt's hier...
Viele Familien leben in einfachen Lehmhütten ohne Küche oder Badezimmer. Andere hausen in kleinen Wohnungen mit einer Toilette pro Stockwerk. Wiederum andere teilen sich mit 2 bis 3 weiteren Familien ein kleines Haus. Die Lebensumstände der Kinder, um die sich ora-Partner Ovidiu und Ana Ionica in und um Medgidia im Südosten Rumäniens kümmern, scheinen oft hoffnungslos.

Viele Eltern sind Analphabeten, haben keine fixe Arbeit oder müssen gar betteln. Die Kinder träumen von einem besseren Leben, einem eigenen Haus mit Heizung und einem Badezimmer. Doch für viele ist dieser Traum weit entfernt! Genau dort möchte das rumänische Ehepaar helfen, um Kindern und deren Familien Hoffnung zu schenken und Wege aus Armut zu eröffnen.

Endlich ins ora-Sommerlager
Ende Juni konnte sich die Gruppe bestehend aus 28 Kindern zwischen 3 und 8 Jahren, vier jugendlichen Helfern und vier Mitarbeitern von Medgidia mit dem Zug auf den Weg ins ora-Sommerlager nach Cataloi im Osten Rumäniens machen.
Hier durften die Kinder sechs wundervolle Tage in einem schönen Haus mit bunten Betten, einem Spielplatz und im Grünen verbringen. Das Lager bekam den Namen "Oase der Liebe und Freude" und anhand der biblischen Figuren Petrus, Paulus, Lydia und dem Gefängniswärter von Philippi (Apg 16) lernten die Kinder verschiedene Lebensgeschichten kennen. Die Kinder erfuhren, wie ihr Leben durch Liebe, Mut, Glauben und Dienen zum Segen für andere werden kann.

Endlich duschen!
Und nicht zuletzt wurde im ora-Sommerlager viel gespielt, gebastelt und es gab verschiedene Wettbewerbe. Eine der beliebtesten Aktivitäten war im Sommerlager war auch dieses Mal: das Duschen! Manche Kinder möchten sich so oft wie möglich duschen, denn zuhause steht ihnen nur eine Metalwanne zur Verfügung.
Einen genaueren Bericht von Ovidiu und Ana auf Englisch gibt es hier...

Wir danken allen Spendern, die die ora-Sommerlager in Rumänien unterstützt haben und damit insgesamt 400 Kindern eine unvergessliche und wertvolle Erfahrung geschenkt haben!

Mittwoch, August 16, 2017

Zwei Volontäre feiern mit: "70 Jahre Unabhängigkeit Indiens"

Am 15. August feierte das 1,3-Milliarden-Land Indien seine 70-jährige Unabhängigkeit. Zwei österreichische Voluntärinnen, Michaela aus Freinberg und Stefanie aus Melk, sind gerade vor Ort in unserem Projekt in Tamil Nadu und erlebten die Feierlichkeiten hautnah mit. Am Abend schicken die beiden eine Nachricht mit ihren Eindrücken von der Feier im Kloster Anbu Illam an uns:

"Ein sehr aufregender Tag liegt hinter uns. Nach einer intensiven Probenzeit, waren heute alle außerordentlich bemüht ihre erlernten Tänze, Lieder, Dialoge und Reden zum Besten zu geben. Der Grund für diese Feier war die 70-jährige Unabhängigkeit Indiens. In einem festlichen Rahmen wurde die Fahne gehisst. Alle machten sich besonders schick, auch wir -Stefanie und Michaela- wurden mit wunderschönen Saris, Schmuck und Blumen ausgestattet.
An den Vormittagen im Kindergarten gestalteten wir den englischen Actionsong "If your free and you know it", welchen wir bei der Feierlichkeit sangen und mit einer Ukulele begleiteten. Die Schüler mit besonderen Bedürfnissen und Fähigkeiten sowie die Kinder des örtlichen Kinderparlaments zeigten viele kreative und einfallsreiche Auftritte.
"Zuhause bekommen die Kinder keine Gelegenheit etwas
beizutragen. Hier sind sie Helden."
Sr. Janet über die Kinder mit verschiedenen Beeinträchtigungen.
Mehr Fotos von der Feier hier...
'At home they mostly don't get the chance to do anything. Here, they are heroes', ein Ausspruch von Sr. Janet, welcher die Darstellung der beeinträchtigten Kinder auf den Punkt bringt. (Zu Deutsch: "Zuhause bekommen die Kinder keine Gelegenheit etwas beizutragen. Hier sind sie Helden.") Zum Abschluss wurde für alle ein leckeres Festessen gesponsert.
Ein Teil dieser Gemeinschaft sein zu dürfen hat uns unwahrscheinlich berührt und wird sind dankbar, dass wir so herzlich aufgenommen wurden. 
 
Liebe Grüße aus Indien,
Stefanie und Michaela"


Liebe Stefanie und Michaela,
wir wünschen euch noch eine wunderbare Zeit in Indien!

Lust auf eine Auslandsreise, die Sinn macht?
Gerne geben wir mehr Auskünfte über die Möglichkeit eines freiwilligen Einsatzes in Indien

Donnerstag, Juli 20, 2017

Erstes Video vom ora-Sommerlager: Danke!

Die ora-Sommerlager sind auch dieses Jahr ein Höhepunkt des Jahres für hunderte Kinder in Rumänien. ora-Projektpartner Arpi Szász hat bereits ein kurzes Video mit Eindrücken von den ersten beiden "KAIROS" Sommerlagern geschickt. Insgesamt 180 Mädchen und Jungen durften ein ora-Sommerlager in Corunca nahe Targu Mures besuchen.

Weitere ora-Sommerlager finden für Kinder aus Targu Mures, Medgidia, Cristuru Secuiesc, Cluj, Apata und Valcelele Bune statt, durchgeführt von unseren rumänischen Projektpartnern. Mit Geldspenden und wichtigen Sachspenden, die wir mit unseren Hilfstransporten nach Rumänien schicken, können wir die ora-Sommerlager unterstützen.

Hier das Video aus Corunca:

Wir danken allen, die bereits großzügig für den Aufenthalt eines Kindes in einem ora-Sommerlager in Rumänien gespendet haben. Mit 45 Euro sind die Kosten für Unterbringung, Transport, Verpflegung und Programm abgedeckt.

Insgesamt 400 Kinder sollen diese Freude erleben
Helfen Sie mit, dass wir diesen Traum für insgesamt 400 rumänische Kinder wahr machen können! Schenken Sie mit einer Spende einem Kind eine unvergessliche Woche in einem der ora-Sommerlager.

Danke!

Donnerstag, Juli 13, 2017

Erfolg: Kaufe mehr und schenk es her

Zum Bericht von Sr. Cornelia hier...
Bilder von größter Armut in Albanien, Bulgarien und Rumänien haben Sr. Cornelia und weitere Personen aus dem Arbeitskreis Albanienhilfe Ardagger zu einer einzigartigen Aktion bewegt: Unter dem Motto „Kaufe mehr und schenk es her“ baten sie an zwei Tagen die Kunden eines großen Supermarktes, Lebensmittel einzukaufen und sie herzuschenken. Alle Lebensmittel, sowie Hygieneartikel und Waschmittel wurden von beherzten Helfern sofort in Bananenschachteln verpackt. Insgesamt konnten 66 prall gefüllte Schachteln Anfang Juli nach Rumänien weitergeleitet werden. Besonders für die laufenden ora-Sommerlager sind diese Lebensmittel eine wertvolle Hilfe, um die bestmögliche Versorgung der Kinder zu ermöglichen.
Ein herzliches Danke an alle Spender und Helfer im Namen der ärmsten Menschen in Rumänien!
Wir sind sehr dankbar, dass es Menschen wie Sr. Cornelia und ihr Team gibt, die sich mit solch großem Einsatz für einen Ausgleich einsetzen.

Hier gibt es einen persönlichen Bericht mit Eindrücken von Sr. Cornelia und Fotos.