Dienstag, August 11, 2020

Rumänien: endlich Ferienspaß!

Aurel und seine neue Liebe: das Quad

ORA-Projektpartner Beni Schaser und sein Team veranstalten gerade eines der ORA-Sommerlager. Er schreibt uns: "Die erste Kinderfreizeit läuft richtig gut. Es sind 15 Kinder aus armen (Roma) Familien... nächste Woche sind es etwa 12 Teenie Mädchen... danach kommt Fiatfalva dran... da sind es etwas mehr. Jede Freizeit läuft über 3 volle Tage. Hier auf dem Foto Aurel während der Freizeit. Er ist Autist und verschwindet immer mal aus der Gruppe. Mittlerweile wissen wir aber schon, wo wir ihn suchen müssen 🤭 - seine neue Liebe, unsere Quads..."

Trotz oder gerade wegen der aktuellen Krisenzeit wollen wir sozial benachteiligten Kindern in unseren ORA-Projekten in Rumänien einen schönen Sommer ermöglichen. Mit 15 Euro kann ein wunderbarer Tagesausflug für ein Kind organisiert werden. Mit 45 Euro schenkst du einem Kind einen 3-tägigen, unvergesslichen Aufenthalt im ORA-Sommerlager. Gleich hier spenden: unkompliziert und einfach.... 

Mehr Infos zu den ORA-Sommerlagern gibt es hier...

Mittwoch, Juli 29, 2020

Rumänien: Sommerlager mal anders...

Normalerweise sind unsere ORA-Sommerlager gerade im vollen Gange. „Es ist die beste Zeit des Jahres!“, hat uns letztes Jahr ein Mädchen voller Freude berichtet. Denn für die meisten Kinder in unseren ORA-Projekten in Rumänien sind die Tage im ORA-Sommerlager die einzigen, an denen sie sorglos spielen können. Viele Kinder fragen sich nun, ob sie dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie auch in den Ferien zuhause bleiben müssen? 

Fest steht: Die ORA-Sommerlager werden auch dieses Jahr stattfinden. Denn wir wollen sozial benachteiligten Kindern gerade in dieser schweren Zeit einen schönen Sommer ermöglichen. Ausflüge, Rätselralleys, Lagerfeuer, Spiele, Aufmerksamkeit und gutes Essen: Diesen Ausgleich brauchen die Kinder nach der langen Krisenzeit.

Wie die ORA-Sommerlager heuer genau aussehen, erfährt ihr hier...

Wir wollen Kinder aus dem oft unglücklichen Alltag herausholen und ihnen eine Auszeit schenken. Könnt ihr uns dabei mit einer Spende unterstützen? Mit 15 Euro kann ein wunderbarer Tagesausflug für ein Kind organisiert werden. Mit 45 Euro schenkst du einem Kind einen 3-tägigen, unvergesslichen Aufenthalt im ORA-Sommerlager.


Mittwoch, Juli 22, 2020

Haiti: Lebensmittelpakete & Hausbesuche

Schüler aus Raymond bedanken sich
bei ORA für die Lebensmittelpakete
Die Kinder in unseren Projektschulen in Haiti, der "La Petit Academie de Lougou" und der "Le Jardin des Rossignols" in Raymond, bekommen in der Mittagspause normalerweise vier mal pro Woche eine warme Mahlzeit. Für die meisten ist es auch die einzige warme Mahlzeit am Tag.

Schule mal anders: Hausbesuch der Lehrerin
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind die Schulen seit Monaten geschlossen. Somit gibt es auch kein tägliches warmes Mittagessen. Um die Kinder dennoch gut zu versorgen, und auch um die Eltern zu entlasten, haben unsere ORA-Projektpartner vor Ort, das Team von COFHED, Lebensmittelpakete verteilt. Die Familien durften sich so unter anderem über Erdnussbutter, Milch und Haferflocken freuen.

Auch die Lehrer zeigen Engagement: zwei Mal pro Woche besuchen sie ihre Schüler und Schülerinnen zu Hause, um mit ihnen Hausübungen zu machen, zu lernen und um sich ganz einfach über ihre Gesundheit zu erkundigen. Wir freuen uns über so viel Engagement!

Donnerstag, Juli 09, 2020

Uganda: Jacob bewies Durchhaltevermögen

Jacob ist ein fröhlicher junger Mann
Der 29-jährige Jacob ist von Geburt an physisch beeinträchtigt. Er kann weder gehen noch aufrecht stehen. Die ersten Schuljahre haben ihn seine Schwestern tagtäglich auf deren Rücken zur Schule getragen. Wenn diese keine Kraft mehr hatten, hat er sich auf allen Vieren fortbewegt. Leider musste er dann die Schule gänzlich abbrechen, bis er endlich einen eigenen Rollstuhl bekam.

Im Jahr 2008 wurde er ins ORA Unterstützungsprogramm in Uganda aufgenommen. Mit seinem großen Ehrgeiz holte er die verlorene Schulzeit auf, und konnte mittlerweile die Pflichtschule abschließen. Erst kürzlich hat er auch seine Ausbildung im Weben und maschinellen Stricken abgeschlossen. Er näht Kleidung für die lokale Krankenschwesterschule und verdient dadurch sogar mehr als andere Männer in seinem Alter.

Jacob hat allen gezeigt, dass man aufgrund einer Behinderung nicht wertlos ist und dieselben Rechte hat wie jeder andere auch. In seiner Gemeinschaft leistet er einen wichtigen Beitrag und kann für seine Familie sorgen. 

Wir freuen uns sehr über Erfolgsgeschichten wie diese. Dank eurer Unterstützung können wir Menschen wie Jacob eine bessere Zukunft ermöglichen. 

Gerade die aktuelle Corona-Krise ist für viele Menschen eine große Belastung und kann langfristige Folgen haben. Wir sind daher vermehrt auf der Suche nach neuen Paten und Patinnen. Bei Interesse kontaktiere uns gerne. Danke!

Freitag, Juni 26, 2020

Indien: neu renovierte Schule wartet auf Schüler

Ihr könnt euch bestimmt noch erinnern: im September 2019 haben wir einen Spendenaufruf für Anbu Illam gestartet. Der Schule für Kinder mit Beeinträchtigungen drohte die Schließung. Dringende Reparaturen waren fällig und gleichzeitig fehlte das Geld vom Staat, um die Lehrkräfte zu bezahlen. Dank eurer unglaublich großzügigen Spendenbereitschaft sind bei uns damals innerhalb weniger Wochen Spenden in der Höhe von 13.000 Euro eingegangen, welche wir sofort weiterleiten konnten.

Mehr Fotos von den Arbeiten und
der Gebäudesegnung hier...
Rasch konnten die Bauarbeiten beginnen. Das Dach wurde repariert, alle elektrischen Leitungen auf den neuesten Stand gebracht, Wasserleitungen überprüft, Risse in den Wänden ausgebessert und alle Wände neu gestrichen. Nun können wir euch erfreut berichten, dass die Renovierung abgeschlossen ist. Das gesamte Schulgebäude erstrahlt wieder in neuem Glanz.

Doch leider ist es rund um das Gebäude trotz Fertigstellung derzeit still. Aufgrund von Corona sind in Indien seit drei Monaten alle Schulen geschlossen. Anfang Juni wurde die Schule im kleinen Rahmen gesegnet. Jetzt hoffen wir, bald alle Schüler und Schülerinnen im neu renovierten Gebäude begrüßen zu dürfen.

"Mehr als zwei Jahre haben wir zu Gott gebetet und gehofft, dass wir die Schule renovieren können. Dank euch und eurer großzügigen Spender und Spenderinnen haben wir es geschafft. Wir können kaum in Worte fassen, wie sehr wir uns darüber freuen. Anbu Illam ist eine besondere Einrichtung. Kinder mit Beeinträchtigungen finden dort einen Platz zum Lernen und können sich entfalten. Dies ist in Indien leider nicht selbstverständlich! Dank eurer Spenden können 54 Kinder weiterhin in guter und liebevoller Betreuung bleiben, und auch die Mitarbeiterinnen behalten ihren Arbeitsplatz und erhalten ihre Gehälter. " - Sr. Janet.

Wir von ORA sind erleichtert und dankbar, dass dieser Ort der Freude erhalten bleibt.
Vergelt’s Gott!

Mehr Fotos von den Renovierungsarbeiten und der Segnung des Gebäudes gibt es hier...
Fotos von der Schule vor der Renovierung gibt es hier...