Dienstag, Januar 21, 2020

Rumänien: 1.369 LM-Pakete für bedürftige Familien

Insgesamt 2.166 Familien und ältere, alleinstehende Menschen in den Projektländern Rumänien, Albanien, Bulgarien, Ghana und Haiti konnten wir zu Weihnachten mit einem Lebensmittelpaket überraschen. Alleine in Rumänien durften wir 1.369 Pakete verteilen.

Hier gibt's mehr Fotos...
Unser rumänischer Projektpartner Arpi Szasz in Corunca, in der Region Mures, hat 200 dieser Pakete an bedürftige Familien übergeben. Er erzählt uns von der Verteilung:

Hier gibt's mehr Fotos...
„Wie immer haben wir die Pakete in unterschiedlichen Orten verteilt. Es war für uns wieder sehr schwierig zu entscheiden, wohin wir fahren. Denn es gibt ganz viele arme Menschen. Über die Jahre haben wir die Lebenssituation von so vielen Familien kennen gelernt. Viele davon warteten schon auf uns, andere waren so wie jedes Jahr aufs Neue überrascht. Gemein ist ihnen jedoch, dass sie alle unendlich dankbar sind, wenn wir ihnen das LM-Paket überreichen. All die berührenden Momente sind schwer in Worte und Bilder festzuhalten.

Eine Geschichte hat uns ganz besonders berührt: Wir haben eine Frau besucht. Sie ist noch nicht alt, findet aber keinen Arbeitsplatz, da sie starke Probleme mit den Augen hat. Mit ihr wohnt ihr 14-jähriger Sohn. Die beiden haben den Ehemann und Vater vor einiger Zeit wegen häuslicher Gewalt verlassen. Mutter und Sohn müssen nun gemeinsam irgendwie um die Runden kommen. Die Freude, als wir sie mit einem LM-Paket besucht haben, berührt mich heute noch.


Auch für uns war die Zeit der Verteilungen ein Geschenk: denn zu geben ist oftmals die größte Freude! Wir sind Gott dankbar, dass es durch eure Hilfe diese Möglichkeit gibt, diesen Menschen, Kindern und Familien eine Freude zu machen. Und wir sind euch, ora, sehr sehr dankbar, dass ihr diese Aktion nun bereits jahrelang organisiert. Möge Gott euch dafür segnen! Ganz liebe Grüße, Arpad Szasz und das Szt. Fülöp TEAM“


In den folgenden Tagen und Wochen werden noch mehr Berichte und Fotos folgen...

Freitag, Januar 17, 2020

2.166 Lebensmittelpakete – WOW!

Nun haben wir ein Ergebnis der Lebensmittelaktion 2019: Insgesamt 2.166 Familien in den Projektländern Rumänien, Albanien, Bulgarien, Ghana und Haiti konnten dank eurer Mithilfe und Unterstützung mit einem Paket voller Lebensmittel zu Weihnachten beschenkt werden. Wir sind glücklich, aber vor allem dankbar, dass wir dadurch Menschen in Not etwas Hoffnung und Zuversicht schenken konnten.

1.216 Lebensmittelpakete konnten dank eurer Geldspenden direkt in Ghana, Haiti und Rumänien gepackt werden und an Familien verteilt werden. Weitere 950 Pakete wurden bei uns in Andorf und in den LM-Sammelstellen abgegeben und ebenso an Familien in Osteuropa verteilt.

Frau Viorica
Wir danken euch für die großartige Unterstützung bei der diesjährigen LM-Aktion! Jedes der 2.166 Pakete sorgte für große Überraschung und Freude! 

ora-Projektpartnerin Angelika Wenger aus Rumänien erzählt uns von der Verteilung der LM-Pakete in Calan und Umgebung:

„Dank ora international durften wir rund um Weihnachten 2019 insgesamt 342 Lebensmittelpakete an bedürftige Menschen verteilen. Besonders berührt hat mich der Besuch bei Frau Viorica. Sie ist 72 Jahre alt und wohnt ziemlich weit außerhalb eines Dorfes in einer kleinen Hütte. Wir besuchen sie mehrmals im Jahr. Sie hat dort kein fließendes Wasser (auch keinen Brunnen) und keinen Strom. Ihr Mann ist schon lange verstorben und sie lebt seitdem von einer monatlichen Rente von rund 140 Euro. Das reicht keineswegs, um sich beispielsweise Holz für den Winter zu kaufen. Wenn wir Viorica besuchen, ist das für mich immer ein besonderes Erlebnis.

Frau Viorica lebt unter wirklich schwierigen Verhältnissen, aber niemals hört man ein Jammern oder Klagen aus ihrem Munde. Als wir ihr das Lebensmittelpaket überreicht haben, war sie sehr gerührt. Auch ich bin in solchen Momenten gerührt und dankbar, diese Arbeit mit Hilfe so vieler Spender leisten zu können.“

Auch dieses ältere Ehepaar (s. Foto rechts) besuchen wir öfters. Die beiden haben keine Kinder. Der Mann hört nicht mehr, die Frau ist fast blind. Trotzdem versuchen die beiden ihr Leben miteinander zu meistern. Einer stützt den anderen. Das finde ich beeindruckend! Die beiden sind jedes Mal so froh und dankbar, wenn wir vorbei kommen, und sie schätzen alles, was sie im Leben bekommen. Das Lebensmittelpaket kommt dort an der richtigen Stelle an!“


Mehr Berichte und Fotos der Lebensmittel-Aktion und Verteilung folgen in den kommenden Tagen und Wochen….

Dienstag, Januar 14, 2020

Leuchtende Kinderaugen an Weihnachten

Nicht nur in unserem Projekt in Uganda (wir haben darüber berichtet), sondern auch in unseren ora-Projekten in Haiti und Indien wurden bunte und tolle Weihnachtsfeste gefeiert.


INDIEN
Gemeinsam mit Sr. Ephrem und den Cluny Ordensschwestern, und dank vieler Sonderspenden von Paten, durften wir für hunderte Kinder in Indien eine Weihnachtsfeier organisieren. In Koneripatti, Fatima, Nattamangalam, Selliampatti und Gangavalli im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu wurde an diesen Tagen getanzt, gelacht und vor allem: lecker gegessen!



HAITI
Seit Monaten haben politische Unruhen und Proteste Haiti fest im Griff. Die Menschen sind unzufrieden und fordern den Rücktritt des Präsidenten. Vor allem wirkt sich die Situation auf die Kinder im Land negativ aus: seit mehr als drei Monaten ist der Großteil der Schulen in Haiti geschlossen. Unsere eignen Schulen in Lougou und Raymond bleiben jedoch geöffnet. Wir können Gott danken, dass unsere Projekte aufgrund der Lage in den Bergen von den schlimmsten Unruhen verschont bleiben. Dennoch ist die Lage angespannt.

Daher freut es uns ganz besonders, dass wir den Schülerinnen und Schülern in unseren Dorfschulen in Lougou und Raymond auch heuer wieder, gemeinsam mit unserem Projektparter COFHED, eine Weihnachtsfeier mit Festessen und Geschenken ermöglichen konnten. Auch dafür bedanken wir uns bei allen Paten für die Sonderspenden!

Montag, Dezember 30, 2019

Weihnachten in Uganda

Mehr Fotos von der Weihnachtsfeier hier...
Am 21.12.2019 wurde stundenlang getanzt, gefeiert und lecker gegessen. Denn die traditionelle Weihnachtsfeier in unserem Projekt in Arua, Uganda, fand wieder statt. Insgesamt 317 Patenkinder, Eltern, Großeltern, Ehrengäste und viele weitere Kinder aus der Region waren zusammengekommen, um gemeinsam ein großes Fest zu feiern.

Patenkinder mit ihren Geschenken.
Mehr Fotos gibts hier...
Bereits um 7:30 Uhr morgens sind die ersten Patenkinder und ein paar andere Gäste am Veranstaltungsort angekommen. Eröffnet wurde die Feier mit einem großartigen Tanz, gefolgt von Danksagungen und Gebeten.

Unsere ora-Mitarbeiterin Lillian schreibt uns: „Die Stimmung war einfach toll. So viel Freude und Glückseligkeit an einem Ort habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Die Augen der Kinder haben den ganzen Tag gestrahlt. Es gab ein abwechslungsreiches Programm: traditionelle Tänze, Musik, Spiele, Wettbewerbe, und auch Gedichte wurden von den Kindern vorgetragen.“

Das Team von ORA in Uganda bedankt sich bei allen, die dieses Fest mit einer Patenschaft oder einer Sonderspende für Weihnachten möglich gemacht haben. Auch über die netten Weihnachtsbriefe haben sich die Patenkinder sehr gefreut. „Die lieben und ermutigenden Worte der Paten haben die Kinder teilweise sehr berührt. Manche von ihnen konnten es kaum erwarten, einen Brief zurück zu schreiben!“, so Lillian. In die Schule gehen zu können und/oder einen Beruf zu erlernen ist in Uganda nicht selbstverständlich. Durch die Unterstützung von ora und ihrer Paten haben die Patenkinder die Chance auf ein besseres Leben.

Das Highlight: DER KUCHEN!
Mehr Fotos gibts hier...
Das Highlight des Tages war jedoch wie immer die Verköstigung des traditionellen Weihnachtskuchens! Der Kuchen wurde unter allen Kindern geteilt. „Kein Krümelchen blieb übrig. Er hat ihnen also sichtlich geschmeckt“, schreibt uns Lillian. Der Kuchen ist für die Kinder immer etwas ganz Besonderes. 

Auch Geschenke wurden verteilt: Jedes Patenkind erhielt ein Paket mit 1kg Zucker, 1kg Reis, 1kg Seife zum Wäsche waschen, 1 Moskito-Netz, Luftballons, 1 Packung Feuchtigkeitscreme, Süßigkeiten, ein ora-T-Shirt sowie ein wunderschönes buntes Kleid oder T-Shirt. Die Freude war riesig!

„Es berührt uns zu sehen, wie sehr sich das Leben dieser Kinder in den vergangenen Jahren bereits zum Positiven verändert hat.  Diese Kinder strahlen so viel Freude und Zufriedenheit aus. Gott segne alle, die dazu beigetragen haben. Eure Lillian und das Team von ORA Uganda“

Mehr Fotos von strahlenden Kinderaugen gibt es hier…

Dienstag, Dezember 17, 2019

Frau Sudha und ihre ora-Kühe

Wir dürfen vorstellen:
Frau Sudha und ihre ora-Kühe

Frau Sudha lebt mit ihren drei Töchtern und ihren Eltern in einem kleinen Häuschen im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Jahrelang wurden sie und ihre Kinder von ihrem Ehemann psychisch als auch physisch misshandelt. Er ist Alkoholiker und verdient ein bisschen Geld durch Gelegenheitsjobs. Dieses Geld bekommt die Familie jedoch nie zu sehen... 


Seit etwa drei Jahren arbeitet Frau Sudha nun im Cluny Social Service Centre als Sozialhelferin und kann für ihre Familie sorgen. Sie hat ihren Ehemann verlassen und wohnt nun mit ihren Kindern bei ihren Eltern. Im Dezember 2017 erhielt Frau Sudha im Rahmen der “Määärry Christmas” Aktion eine Kuh. Sie hat uns einen Brief geschrieben, um uns auf dem Laufenden zu halten:

“Die Kuh gab anfangs etwa 10 Liter Milch am Tag. Davon haben wir einen Teil um 35 Rupien (das sind ca. 40 Cent) pro Liter verkauft. Aus dem Rest hat mir meine Mutter geholfen, Buttermilch und Butter zu machen. Mittlerweile macht sie auch Ghee, welches wir ebenfalls verkaufen können.”

Nach nur 8 Monaten erhielt die Familie Zuwachs durch ein kleines Kalb, welches mittlerweile ebenfalls schwanger ist. Die Kühe haben das Leben von Frau Sudha und ihrer Familie enorm verändert.

"
Ich kann gar nicht beschreiben wir dankbar ich bin! Durch das Einkommen der Kühe und Kälber ist es mir möglich, endlich ein sorgenfreies Leben zu führen. Ich muss mir keine Gedanken mehr um die Schulgebühren meiner Kinder machen. Und ich muss keine Angst mehr haben, wenn sie Schulmaterialien benötigen. Ich habe nun genug Einkommen, um für mich und meine Familie zu sorgen. Eure großzügige Spende hat mir neue Türen geöffnet. Türen in ein bessers Leben. Gott segne euch!”

Wir freuen uns mit Frau Sudha und all den anderen Tier-EmpfängerInnen, die in den vergangenen Jahren durch unsere Aktion "Määärry Christmas" eine Ziege oder Kuh überreicht bekommen haben. Schön, wenn wir, dank eurer Hilfe, das Leben von Menschen in Not zum Positiven verändern können.

Unsere "Määärry Christmas"-Aktion 2019 läuft noch...
Wir sind über jede Spende für eine Ziege oder Kuh sehr dankbar!