Freitag, April 06, 2018

Indien: Bildung ist der Schlüssel

April ist Prüfungszeit für die Schüler und Schülerinnen in Indien, denn im Mai beginnen für sie schon die „großen Ferien“. ora-Projektleiterin Schwester Ephrem bittet darum, die Kinder im Gebet zu begleiten, denn ihre Zukunft hängt vom schulischen Erfolg ab. 

„Langsam erkennen die armen Menschen hier am Land, dass Bildung der Schlüssel zu einer besseren Zukunft ist. Die Eltern schuften schwer, doch Ausbeutung und Naturgewalten verhindern oft, dass sie sich aus den Fängen der Armut befreien können“, so schreibt Schwester Amalorpava Mary, Leiterin der St. Lourdus High School in Trichy in Südindien. 1.880 Schüler besuchen ihre 10-stufige Schule. 90 Kinder sitzen in einer Klasse. Vom Staat bekommt die Schule nur geringfügige Unterstützung, doch die Auflagen sind hoch. Nun wurde den Ordensschwestern mitgeteilt, dass die Schule geschlossen wird, wenn sie keine weiteren Klassenzimmer bauen. Es werden 10 neue Räume gebraucht! 

Die Schwestern sind kreativ und unglaublich erfinderisch: Mit nur 750 Euro kann ein neues Klassenzimmer gebaut werden. Doch dafür bitten sie uns um finanzielle Hilfe.

„Unsere Kinder kommen aus den ärmsten Schichten. Die Eltern besitzen kein Land und können weder lesen noch schreiben. Sie sind völlig abhängig von ihrem Tagelohn. Viele werden in Steinbrüchen und der Landwirtschaft ausgebeutet; viele sind hoch verschuldet. Wir bieten diesen Mädchen und Jungen nicht nur gute Schulbildung, wir kommen größtenteils auch für das Schulessen, Schuluniformen, Bücher und Stifte auf. Unsere Schule wird fast zu 50 Prozent von Mädchen besucht, das ist sehr ungewöhnlich in Indien. Und wir sind überzeugt: Wer ein Mädchen ausbildet, bildet eine ganze Familie aus.

Liebe Freunde und Förderer, wir möchten diese Schule in Indien vor dem Aus bewahren. Können Sie uns dabei mit einer Spende helfen? Wir danken für jede Spende. 

Kommentar veröffentlichen