Mittwoch, Februar 07, 2018

Amstetten: Kaufe mehr und schenk es her!

Unter dem Motto "Kaufe mehr und schenk es her!" sammelte Franziskanerschwester Irene aus Amstetten am 19. und 20. Jänner 2018 gemeinsam mit motivierten Helfern zum 3. Mal Lebensmittel für bedürftige Menschen in Osteuropa. Das Ergebnis: 110 volle LM-Pakete! Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist die Freude über ein Paket voll Lebensmittel bei den Empfängern groß. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Einkäufern fürs Mitmachen!

Das Team rund um Sr. Irene im Interspar Amstetten
So funktioniert die Aktion. Sr. Irene erklärt:
"Der Geschäftsleiter von INTERSPAR Amstetten kam uns wieder sehr entgegen mit der Bereitstellung von Tischen beim Eingang in den Supermarkt und mit einem Dauerparkplatz für den Autoanhänger. (...)
Wir verteilten die Einkaufslisten an die Kunden und verpackten die Sachspenden sofort in die bereitgestellten Bananenschachteln. (...) Der knallige Aufdruck auf unseren Schürzen „Kaufe mehr und schenk es her! DANKE!“ machte darauf aufmerksam was wir von den INTERSPAR-Kunden erhofften.
Die Kunden erwiesen sich nicht nur großzügig beim Einkauf, sondern sparten auch nicht mit anerkennenden Worten für diese Aktion: Das ist eine gute Sache! Diese Hilfe kommt sicher an. Uns geht es so gut. Wir leben im Wohlstand und im Überfluss. Danke, dass ihr diese Aktion durchführt. usw. Im Vorbeigehen fragten Kunden, welche Lebensmittel wir am nötigsten brauchten. Das war wichtig, denn zwischendurch hatten wir eine Zucker-Flaute oder es fehlte Mehl. Bald darauf rollten Zucker und Mehl sogar in 10-kg Paketen an. (...)
Unsere 3. Sammelaktion wurde wieder eine Erfolgsgeschichte, denn zusammen mit den weihnachtlichen Süßwaren konnten wir 110 prall gefüllte Bananenschachteln ins ORA-Hilfsgüterlager in Ardagger bringen. Nicht zu vergessen sind die knapp 200 Euro Geldspenden zur Deckung der Transportkosten und die großen Waschmittelbehälter, die nicht in Bananenschachteln passten.

Wir wollen mit dieser Lebensmittel-Sammelaktion Freude und Hoffnung bringen, Not lindern und beitragen, dass die Menschen insbesondere Kinder, Betagte und Kranke den harten Winter überstehen. Sie sollen spüren, dass sie nicht vergessen werden, weil sie unsere Brüder und Schwestern sind. 
Sr. Irene, Franziskanerin von Amstetten"

Ebenso danken wir Sr. Cornelia, die dieses Mal grippebedingt ausgefallen war, der wir jedoch diese tolle Aktion in Amstetten verdanken!
Den gesamten Bericht von Sr. Irene gibt's hier zum Nachlesen...

Kommentar veröffentlichen