Montag, Januar 09, 2017

Lebensmittel-Aktion 2016: "Genau das brauchte ich!"

Viele von euch haben mitgemacht, gepackt, geschuftet und gespendet! Wir sind dankbar für die großartige Hilfe bei der Lebensmittel-Aktion 2016.
Ein erster Bericht von der Verteilungen der Lebensmittel-Pakte ist von ora-Projektpartner Arpi Szász aus Corunca bei Targu Mures eingelangt. Er hat mit seinem Team und einer Jugendgruppe insgesamt 200 Lebensmittel-Pakete an bedürftige Familien und notleidende Senioren in der Umgebung verteilt. Arpi schreibt von einer eindrücklichen Begegnung:

Mehr Fotos von der Verteilung hier...
"Eine tiefe Erfahrung hatten wir bei Tante Ilona, die 82 Jahre alt und krank ist. Ihr Mann ist schon vor 10 Jahren gestorben. Sie konnten keine Kinder haben. Wenn haben wir ins Haus hinein getreten sind, hat sie auf einem Stuhl gesessen, vor ihr ein Rollator. Wir waren Fremde für sie, trotzdem hat sie uns mit Freude und liebevoll hineingebeten: 'Kommen sie herein, sie stören mich nicht. Ich bin jeden Tag allein, wochenlang kommt niemand zu mir', sagte die alte Frau. In einer halben Stunde, die wir dort waren, hat sie ganz viel erzählt. war voller Freude, hat uns von ihren Problemen, Schwierigkeiten und Kämpfen erzählt. Sie kann schon jahrelang nicht in den Hof hinausgehen. Die Kinder ihrer Schwester besuchen sie zwei bis drei Mal pro Jahr. Sie lebt von 400 Ron (ungefähr 95 Euro). Sie heizt mit Holz, obwohl es mit Gas einfacher wäre, aber das kann sie nicht bezahlen. All dies teilte sie uns mit, ohne sich zu beschweren.
'Hier wohne ich', so zeigte  sie uns ihre Zimmer. Trotz Armut war alles sauber. 'Jeden Tag reinige ich mit einer Hand irgendwie den Boden, ich wasche sauber', sagte sie. Trotz ihrer Schwierigkeit zeigt sie große seelische Kraft. Als sie Reis, Mehl, Zucker, Margarine, Öl und anderes gesehen hatte, begann sie zu weinen. 'Ich habe nie von jemandem so viel bekommen. Genau diese Dinge brauchte ich.' Für sie war das ein großes Geschenk, welches für lange Zeit reicht. Dies alles konnten unsere Jugendlichen sehen und hören. Dadurch wurden auch ihre Herzen berührt und sie und wir beschenkt."

Arpi und Team bedanken sich im Namen der besuchten Familien bei allen Beteiligten:
"Vielen, vielen Dank! Dank eurer Hilfe haben diese Familien eine Chance bekommen, echte Weihnacht zu erleben. Jemand ein Geschenk zu geben und zu unterstützen ist ein Ausdruck von Liebe. 
So ein Packerl verändert zwar nicht die Lebensumstände, aber es verändert die Feier von Weihnachten und bringt neben der Freude etwas Übernatürliches von den Menschen, die die Geschenke vorbereitet und gegeben haben zu der Menschen, die diese bekommen haben. Dieses Übernatürliche ist die Liebe.
Wir sind dankbar für alle Hilfsgüter, die mit Liebe vorbereitet waren und in unserer Region vielen Menschen eine frohe Weihnacht gebracht haben.
Danke Mithelfer, danke ORA!!!

Gott segne euch für all eure Sorge, Zeit und euren Dienst! 
Euer Arpi"
Kommentar veröffentlichen