Mittwoch, September 30, 2015

Jede Schultasche löst Freude aus!

Mehr Fotos von der Verteilung hier...
Viele Schulen und Privatpersonen haben sich an unserer Schultaschenaktion beteiligt und Ende des Schuljahres gefüllte Schultaschen zu uns gebracht. Wir danken allen, die sich so großartig engagiert haben. Insgesamt 450 Schultaschen konnten wir rechtzeitig vor Schulbeginn in unsere Projekte Albanien und Rumänien transportieren, wo sie von unseren Projektpartnern an bedürftige Kinder verteilt wurden.

In Albanien konnten Schultaschen an 100 bedürftige Kinder aus der Umgebung von Fushe-Arrez verteilt werden. Zusätzlich wurden auch Mehl und Lebensmittel verteilt. ora-Projektpartnerin vor Ort Schwester Gratias schildert, dass am Tag der Ausgabe ca. 170 Familien mit ihren Kindern vor dem Tor des Klosters standen und warteten, bis sie aufgerufen wurden, um ihre mitgebrachten Säcke mit Lebensmittel aufzufüllen. Die Schultaschen haben die Ordensschwestern an die Kinder aus den entlegenen Bergdörfern verteilt. Für sehr arme Familien konnten die Ordensschwestern auch die Schulbücher bezahlen.
Besonders für alleinerziehende Mütter wäre es unmöglich, Schulbücher selbst zu finanzieren.

"Ein rosa Radiergummi!!"
In Rumänien konnten sich insgesamt 350 Kinder über eine Schultasche zu Schulbeginn freuen. ora-Projektpartner Arpi Szász erzählt, dass sie gemeinsam mit freiwilligen Helfern Familien in 15 Dörfern besuchten. Für die Familien ist es meist unmöglich, Schulmaterial zu kaufen um die Kinder in die Schule zu schicken. Umso größer war die Freude der Kinder und Eltern.
Arpi erzählt, wie ein Mädchen erfreut ihre Schultasche öffnete und einen Radiergummi entdeckte. Es rief lauf aus: "Ein rosa Radiergummi!", und zeigte ihn stolz herum. Wer würde heutzutage daran denken, dass ein einfacher rosa Radiergummi eine so große Freude auslösen kann?!

Wir danken allen von Herzen, die sich an der Schultaschenaktion beteiligt haben.
Weiterhin sammeln wir das ganze Jahr über Schultaschen, gerne gefüllt mit Schulmaterial, die wir an Kinder in Osteuropa verteilen können.

DANKE


Kommentar veröffentlichen