Donnerstag, Juni 25, 2015

Nepal: Zwei Monate nach dem Erdbeben

25. April 2015: Heute vor genau zwei Monaten bebte die Erde in Nepal. Viele weitere Nachbeben folgten in den Wochen danach. Das Land beklagt über 8.000 Tote, tausende Verletzte und hunderttausende Menschen, die obdachlos geworden sind.
Die Welle der Hilfsbereitschaft hat uns sehr bewegt und begeistert. Viele von euch haben uns geschrieben, dass sie Freunde in Nepal haben, selbst bereits in Nepal waren oder das Land ins Herz geschlossen haben. Das hat sich auch in der großartigen Spendenbereitschaft gezeigt.

Hilfe die ankommt
Wir bedanken uns herzlich bei allen, die für diese Familien die alles verloren haben, gespendet haben. Wir konnten in einem ersten Schritt stabile Zelte, Decken und Zeltplanen durch den HRVC, dem Zusammenschluss von Vineyard Gemeinden in der Himalaya Region, an obdachlose Familien verteilen.
Weitere Fotos von der Hilfsaktion hier...
In einem zweiten Schritt bauen wir nun mit einem erfahrenen Team stabile Notunterkünfte, sogenannte Shelter. Die besondere und doch einfache Konstruktion aus gebogenen Stahlrohren, mit Isolierung und Wellblech bedeckt, macht sie regenfest und winddicht. Auch weiteren Erdbeben hält dieses Shelter stand. Später, wenn die Familien ihre Häuser neu aufbauen, können alle Materialien, die für das Shelter verwendet wurden, auch für den Hausbau genutzt werden: nichts geht verloren. Die Kosten für ein Shelter liegen bei 600 Euro pro Stück* und dank Spenden konnten wir bereits 30 Shelter finanzieren.

Titus Gall, dessen Team die Shelter aufbaut, erzählt, dass bis heute tausende Nepalesen im Freien übernachten. Sie haben Angst vor einstürzenden Häusern und vor Nachbeben. Und nun bringt der einsetzende Monsunregen Nässe, Schmutz, Schimmel und Krankheiten. Deshalb ist jedes sichere Shelter von unendlich großer Bedeutung.

Unsere Hilfe geht weiter
Der Bedarf nach weiteren Sheltern und nach Unterstützung beim Wiederaufbau ist groß. Deshalb geht unsere Hilfe für Nepal auch in den nächsten Monaten dank vielseitiger, finanzieller Unterstützung weiter.
Wir sagen für Ihre Hilfe ein herzliches Vergelt's Gott!

Ein einfaches Flugblatt gibt Eindrücke der ora-Katastrophenhilfe. Hier können Sie das Flugblatt öffnen oder herunterladen.
Hier geht's zu ora-Blog-Beiträgen über die Naturkatastrophe in Nepal.
Hier erfahren Sie, auf welchem Weg Sie spenden können.

* Ursprünglich lagen die Kosten für ein Shelter bei 550 Euro. Doch die Preise für Baumaterialien in Nepal sind gestiegen, sodass auch der Preis für ein Shelter angepasst werden musste.
Kommentar veröffentlichen