Freitag, Juni 12, 2015

Hoffnung für Moldawiens Kinder

Von den schlechten Straßen durchgeschüttelt, kommen wir in dem Dorf Zberoaia im Westen Moldawiens an. 85 Kilometer westlich der Hauptstadt Chisinau gelegen, grenzt das 2.000-Einwohner-Dorf direkt an die "große Schwester" Rumänien. Lange gehörte Moldawien zu Rumänien, was erklärt, weshalb die Amtssprache Rumänisch ist. Stolz zeigt uns Maria, Mitarbeiterin der neuen ora-Kindertagesstätte, den nahe gelegenen Fluss Prut, der die Grenze zu Rumänien und somit auch die Grenze zur EU darstellt.
Hunderte Menschen haben das Dorf verlassen und sind auf der Suche nach Arbeit in die EU und nach Russland gegangen. Zurück geblieben sind jene, die häufig keine Hoffnung mehr haben, oder die zu jung oder zu alt zum Ausreisen sind: die Kinder und die Senioren.

Für diese Kinder wurde im Herbst 2014 die ora-Kindertagesstätte "Evrica" eröffnet. Im Mai reiste ein Teil des ora-Vorstands nach Moldawien um das Projekt zu besichtigen. Herzlich wurden wir von den Kindern in Zberoaia mit Blumen, Gesang und Tanz begrüßt.

Mehr Fotos von der Reise hier...
Die ora-Kindertagesstätte "Evrica"
In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin und dem Gemeindeamt werden jene Kinder ausgewählt, die aus besonders schwierigem Umfeld kommen. Sie kommen täglich direkt nach der Schule in die liebevoll renovierte und eingerichtete Kindertagesstätte. Hier erhalten sie eine einfache Mahlzeit, machen gemeinsam die Hausaufgaben und verbringen die Zeit mit Basteln, Singen und Tanzen, Englisch- oder Computerstunden.


Zum Beispiel Dumitru
Für diese Kinder sind wir auf der Suche nach Pateneltern, die mit einem monatlichen Beitrag von 30,- Euro in das Leben ihres Patenkindes investieren und damit Zukunft gestalten. Zum Beispiel für den 8-jährigen Dumitru: In seinem kleinen, unfertigen Zuhause leben drei Familien unter einem Dach. Seine Eltern sind als Tagelöhner ständig auf der Suche nach Arbeit. Durch eine Patenschaft kann die tägliche Betreuung von Dumitru in der ora-Kindertagesstätte gewährleistet werden, er erhält die nötige Unterstützung um die Schule zu besuchen und Hilfe im Alltag. Bei Interesse an einer Patenschaft, kontaktieren Sie uns bitte. ora-Mitarbeiterin Claudia Zweckinger kümmert sich um alle Anliegen und Fragen zum Thema Patenschaften.

Die Projektreise hat gezeigt, wie einfach es sein kann, Kindern langfristig Hoffnung zu schenken. Wir danken allen Paten und Spendern, die bereits dieses ora-Projekt in Moldawien unterstützen!
Kommentar veröffentlichen