Montag, Februar 09, 2015

Wir trauern um Andrea Maria Kötterl

Andrea fragte nicht lange nach, sondern packte einfach an,
wo es zu helfen galt. Im Jahr 2011 versorgte die Krankenschwester
bei einer Fahrradreise in der Türkei einem unbekannten kurdischen
Jungen spontan eine schlimme Wunde am Kopf. (Foto: Manfred Pötz)
Am 26. Oktober 2014 unternahmen unsere lieben Freunde und ora-Unterstützer Andrea Maria Kötterl (45) und Manfred Pötz (53) zusammen mit einem befreundeten Paar eine Bergtour auf den Großen Pyhrgas in Oberösterreich. Nach Momenten größter Gipfelfreuden in einer Welt aus Eis und Schnee kam es beim Abstieg zu einer unfassbaren Tragödie.
Bei der Querung einer Rinne kam Andrea vermutlich durch einen unachtsam gesetzten Schritt zu Sturz. Die erfahrene Bergsteigerin konnte ihre Steigeisen aus unerklärlichen Gründen nicht mehr rechtzeitig einsetzen und rutschte vor den Augen ihrer Begleiter in den Tod.

Auf Veranlassung ihres Lebensgefährten Manfred und ihres Sohnes Gerald wurden beim Begräbnis ganz im Sinne der Verstorbenen Spenden für die Missionsstation in Fushe-Arrez gesammelt.


Am 5. Februar durften die ora-Mitarbeiter Katharina Mantler und Matthias Kell von Manfred Pötz den Bargeldbetrag von 1.800 Euro entgegen nehmen. Das ergibt zusammen mit den eingelangten Banküberweisungen eine Gesamtsumme 2.040 Euro die wir nach Albanien weiterleiten dürfen.

Unterstützung für Studenten
Sr. Gratias schreibt, dass sie mit dieser Spende mehrere Studenten unterstützen werden. "Die Jugendlichen sind hier in einer schwierigen Situation. Die Arbeitslosigkeit ist enorm hoch und es ist auch gar nichts in Aussicht, dass sich dies zum Besseren ändert. Durch eine gute Ausbildung erhalten die Jugendlichen eine Grundlage und die Chance, leichter eine Arbeit zu finden. Außerdem sind sie weg von der Straße und verfallen nicht den allgemeinen Lastern.
Im vorigen Jahr wurden hier die privaten Universitäten geschlossen. einen Studienplatz zu finden ist nun schwieriger und kostet viel Geld. Wir unterstützen in diesem Jahr ca. 90 Studenten. Schon jetzt kommen Anfragen nach Unterstützung für das neue Schuljahr im Herbst. Für die Jugendlichen ist es daher eine sehr große Hilfe, wenn wir diese Spende für sie einsetzen."

Danke
Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Manfred, den Angehörigen und Freunden von Andrea für diese großartigen Spenden für Albanien. Wo viele Menschen zusammen helfen, kann Großes in Bewegung gesetzt werden.

Wie es dazu kam...
Im Jahr 2010 radelten Andrea Kötterl und Manfred Pötz aus Steyr mit ihren Mountainbikes von Österreich bis nach Istanbul. Ein Jahr später ging es mit einem Tandem von Instanbul bis zum Berg Ararat in der Türkei. Ein spannendes Buch erzählt von ihren Abenteuern.
Bei ihrer Fahrt durch die Bergwelt Albaniens kamen die beiden nach einem anstrengendem Tag auf dem Fahrrad staubig und abgekämpft zur Missionsstation nach Fushe-Arrez. Obwohl sie nicht angemeldet waren, war es für die Ordensschwestern Gratias und Bernadette selbstverständlich, Andrea und Manfred freundlich aufzunehmen. Diese herzliche Aufnahme und die bewegenden Eindrücke von der Arbeit der Ordensschwestern für Menschen in Not, hatten die beiden Österreicher veranlasst, den Gewinn aus dem Verkauf ihres Buches und auch die Einnahmen ihrer Vortragsreihe für die Missionsstation zu spenden.
Kommentar veröffentlichen