Montag, Mai 14, 2012

Kennen Sie schon Bino?

Für mehr Fotos, Bild anklicken
Bild anklicken für mehr Fotos
Ein sympatischer, etwas schüchterner, junger Mann wird uns vorgestellt. Sein Name ist Bino und er kommt aus dem Bergdorf Lougou in Haiti, wo ora international gemeinsam mit der gesamten Dorfgemeinschaft Veränderung für die Menschen bewirken kann.
Bino ist 22 Jahre alt und geht in die 11. Klasse in einer Schule im Nachbarort. Noch ein Jahr und dann macht er seinen Schulabschluss, ähnlich wie die Matura. Danach möchte Bino studieren, damit er in Zukunft als Ingenieur Straßen in seiner armen, strukturell schwachen Heimat Haiti bauen kann.
Eine höhere Schule besuchen zu können, ist für Bino keine Selbstverständlichkeit. Sein Vater starb als er noch ein Kind war und seither muss seine Mutter täglich um das Überleben ihrer großen Familie kämpfen. Geld für die Ausbildung ihrer Kinder war meistens zu wenig da und als Jüngster von acht Geschwistern musste Bino oft zuhause bleiben, wenn andere in die Schule gingen. Kein Wunder, dass Bino heute erst in die 11. Klasse geht, obwohl er schon 22 Jahre alt ist.

Bino gibt nicht auf
Er möchte die Schule abschließen und studieren. Doch er ist einer von vielen Jugendlichen in Lougou, die nicht in der Lage sind, die Schulgebühren für eine höhere Schule ganz alleine zu zahlen. Die von ora geförderte kostenlose Dorfschule wird zwar jedes Jahr um eine Schulstufe erweitert, doch sie geht derzeit nur bis zur fünften Klasse. Die älteren Kinder und Jugendlichen müssen daher oft weite Strecken zu Fuß zurücklegen, um eine weiterführende Schule zu besuchen. Und dort kostet ein Schuljahr durchschnittlich um die 150 Euro pro Schüler – für viele eine unmögliche Hürde. Auch für Binos Familie: Nur zwei weitere Geschwister gehen in die Schule. Die anderen sind ohne Ausbildung und arbeitslos. Sie leben von dem Ertrag eines kleinen Gartens, der die ganze Familie ernähren soll.
35 Schüler und Schülerinnen aus Lougou sind in derselben Lage wie Bino. Sie brauchen finanzielle Unterstützung, um eine höhere Schule zu besuchen. Denn nur wer zahlt, darf das Schuljahr abschließen und eine Klasse aufsteigen. Die Eltern leisten immer einen kleinen, eigenen Anteil an den Kosten. Doch trotz gemein samer Anstrengungen fehlt der Dorfgemeinschaft noch das restliche Geld, um 35 Schülern im Alter von 13 bis 24 Jahren den Abschluss dieses Schuljahres zu ermöglichen.
Lassen wir nicht zu, dass begabte Jugendliche wie Bino die Schule abbrechen müssen. Helfen Sie mit und investieren Sie in die Hoffnungsträger Haitis.
Kommentar veröffentlichen