Freitag, April 08, 2016

ora-Patenschaft verändert eine ganze Familie

Während ihres Besuchs im ora-Projekt im Norden Ugandas im Bezirk Arua besuchte ora-Beauftragte Jan Barker von ORA Neuseeland den jungen Mann Robert, ein ehemaliges ora-Patenkind, und seinen Vater. Jan Barker berichtet:

Robert (rechts) leitet heute ein kleines Gesundheitszentrum
"Roberts Vater erzählte uns seine Geschichte: Als seine erste Frau starb, stand er mit fünf Kindern alleine da. Später verstarb auch seine zweite Ehefrau und hinterließ ihm weitere fünf Kinder. Er mühte sich nun verzweifelt alleine, um seine zehn Kinder zu versorgen. Er meinte, dass er mit hängendem Kopf durch die Straßen seines Dorfes ging. Heute gehe er aufrecht durch die Straßen. Denn Robert, sein ältestes Kind, hat letztes Jahr die Ausbildung zum Krankenpfleger abgeschlossen. Roberts Vater zeigte stolz auf seine Kleidung und erklärte: 'Mein Sohn hat dies für mich besorgt.'

Heute, zwölf Monate nach Abschluss seiner Ausbildung, leitet Robert ein kleines, ländliches Gesundheitszentrum mit neun Mitarbeitern. Als wir Robert besuchten, kam gerade ein junges Mädchen mit einem gebrochenen Arm und wir konnten Robert zusehen, wie er den Arm ruhig stellte und ihr Schmerzmittel gab, damit sie den Weg in die nächste Stadt für ein Röntgen ertragen konnte.

Was hat die ora-Patenschaft für dich bewirkt?
Wir fragten Robert, was die Patenschaft für ihn bewirkt hat. Er erzählte uns von seinen Altersgenossen aus dem Dorf. Viele seien heute Alkoholiker oder nehmen Drogen. Die meisten haben bereits eigene Kinder. Sie haben keine Hoffnung, dass es irgendwann besser gehen könne und sie müssen hart arbeiten, nur um ihre hungrigen Kinder zu ernähren. Roberts Leben habe jedoch einen echten Sinn und sei voll von Hoffnung. Er kann sich nun um seine Geschwister kümmern. Die Patenschaft und der Zugang zu Bildung haben Robert und seine ganze Familie aus Armut und Hoffnungslosigkeit geführt. 

Robert erzählte uns auch von dem ehemaligen ora-Patenkind Ben, der die Ausbildung zum Krankenpfleger ein Jahr vor ihm abgeschlossen hat. Robert und einige andere ehemalige Patenkinder zahlen heute zusammen, damit ihr Freund Ben ein Medizinstudium machen kann! Wir hätten uns nie erträumt, dass durch unsere Patenschaften für Kinder im ländlichen Uganda so etwas möglich werden würde!" (Jan Barker, ORA Neuseeland)

Jede Patenschaft schenkt einem Kind und seiner Familie Hoffnung auf ein neues Leben. Wir danken allen Paten, die dies bereits möglich machen und wir sind dankbar für jeden, der eine Patenschaft für ein Kind in Uganda, Ghana, Haiti, Indien, Albanien oder Moldawien übernimmt!
Kommentar veröffentlichen