Mittwoch, Juli 30, 2014

Den Segen weitergeben: Ziegen in Haiti

Frau Marline ist dankbar. Mehr Fotos aus Raymond hier...
"Bildung ist ein Schlüssel für die Zukunft unseres Dorfes", das haben die Menschen in dem Bergdorf Raymond in Haiti erkannt und tun deshalb ihr Bestmögliches, allen Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen. Die Verteilung von Ziegen im Rahmen der ora-Aktion "Määärry Christmas" zählt ebenso dazu.

Nun weitet sich der Segen aus: Die ersten Familien haben den Nachwuchs ihrer Ziege an andere weitergegeben. So auch die Frau Marline, deren Tochter die neu gegründete Dorfschule "Le Jardin Des Rossignols" - Patenschaften und Spenden machen es möglich - besucht. Sie schreibt:
"Ich liebe das Ziegen-Projekt! Ich habe vier Kinder und ich habe für sie zwei Ziegen erhalten. Ich bin beruhigt, denn ich weiß dass wir nicht leiden müssen, wenn schwere Zeiten kommen, weil ich die Ziegen verkaufen kann um für die Schulkosten zu zahlen. Die erste Ziege hat bereits Nachwuchs bekommen. Es waren zwei Zicklein und ich habe eines davon zurück an das Dorf-Leitungsteam gegeben, damit sie es einer anderen Familie geben können. Jetzt warte ich darauf, dass meine zweite Ziege Nachwuchs bekommt.
Ich war sehr glücklich, als die Tierärztin zu uns in Dorf kam um nach allen Tieren zu schauen. Meine Ziegen wurden behandelt und es geht ihnen sehr gut. Meine Familie und ich sind sehr dankbar für unsere Ziegen und wir passen gut auf sie auf. Mein Mann nimmt sie jeden Morgen mit hoch auf die Berge und wenn er mit der Arbeit fertig ist, nimmt er sie wieder mit. Dieses Projekt ist ein Segen für die Bildung und Zukunft unserer Kinder. Ich bin dankbar für jene, die dieses Projekt ermöglicht haben. Ich hätte mir keine Ziege leisten können und ich konnte nicht für die Bildung meiner Kinder zahlen. Jetzt besuchen sie alle die Schule! Danke!"
Insgesamt konnten in dem Bergdorf 86 Ziegen, 10 Kühe und 2 Schafe durch Spenden gekauft werden. Davon wurden bisher 18 Zicklein und 6 Lämmer zurück an die Dorf-Leitungsgremium gegeben, welche für die gerechte Verteilung zuständig sind. So konnten bereits 12 Ziegen und drei Schafe an andere Familien im Ort weitergegeben werden. Zwei Ziegen wurden verkauft um die Tierärztin zu bezahlen, die alle Tiere im Dorf angeschaut hat. Der Verkauf der restlichen Ziegen und Schafe sorgte dafür, dass vier ältere Schüler ihr Abschlussexamen absolvieren konnten und ihre Schulgebühren zahlen können.

Wir freuen uns sehr, dass die Bewohner Raymonds den Segen den sie in Form einer Ziege erhalten haben, an andere weitergeben und zum Gelingen ihrer Vision beitragen: Dass jedes Kind in die Schule gehen kann.

Danke.
Kommentar veröffentlichen