Montag, August 20, 2012

Albanien: Jetzt für den Winter vorsorgen

Überzeugen Sie sich selbst. Mehr Fotos...
Der Winter im ora-Projektort Fushe Arrez in Nordalbanien ist bekannt für seine unglaubliche Härte. Viele Menschen sind in den Bergdörfern eingeschneit, abgeschnitten von der Umwelt. Jetzt heißt es vorsorgen.

Im Juli erreichte ein ora-Hilfstransport die Missionsstation und brachte wertvolles Gut zu den Ordensschwestern Bernadette und Gratias, die sich voller Eifer für das Überleben der armen Bevölkerung einsetzen. Langjähriger ora-Freund und Helfer Anton Huber war vor Ort und hat Fotos und Nachrichten von den Fortschritten und Erlebnissen mitgebracht.

Kinder im Mittelpunkt
Das Herzstück der Missionsstation ist der Kindergarten, der mittlerweile von 70 Kindern in drei Gruppen mit Leben gefüllt wird. Auch hier wurde für den Winter vorgesorgt. Wenn im Herbst die Temperaturen fallen, wird nun ein gespendeter Kamin aus Österreich für ausreichend Wärme im 2. Stock des Kindergartens sorgen. Anton Huber bestätigt: Der Kamin steht und ist funktionsbereit. Wir danken den großzügigen Spendern!

Die Armut vieler Familien ist unbeschreiblich. Die meisten Erwachsenen haben keine Arbeit und leben von einer geringen Sozialhilfe.
Ein junger Mann hat sich mit diesem Schicksal nicht abgefunden und wurde kreativ: Er fertigt Körbe aus Kiefernzapfen. Seine Kreationen erfreuen sich bei uns großer Beliebtheit, denn im ora-Flohmarkt und anderen Veranstaltungen von ora international Österreich können die Produkte dieses Mannes erworben werden. Seine Kreativität hat sich bezahlt gemacht: Er konnte dadurch Geld für seine eigene Hochzeit sparen. Anton Huber war bei der Hochzeit im Juli dabei. Wir freuen uns über das Vorbild dieses jungen Mannes und wünschen dem jungen Ehepaar viel Segen für die Zukunft!

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was in Fushe Arrez läuft. Wer Schwester Gratias und Bernadette kennt, der weiß, dass sie immer im Einsatz für die Ärmsten der Armen sind. Im September findet ein weiterer ora-Transport nach Albanien statt. Wir danken Ihnen für jede Spende und jede Patenschaft, die die Arbeit der Schwestern unterstützt und die Kosten für die aufwendigen Hilfstransporte deckt. Dank Ihrer Spende und Ihrem Einsatz können wir jetzt für den Winter in Albanien vorsorgen.

Kommentar veröffentlichen