Freitag, September 02, 2011

ora hilft in Haiti

Bild anklicken für Fotoalbu
ora international hilft im Bergdorf Lougou auf Haiti in Zusammenarbeit mit COFHED, einer Organisation vor Ort, Schulen zu bauen. 

Sandstrand, Palmen und Meerwasser so klar, wie in einem Pool – danach klingt Haiti für Touristen. Seit den schweren Erdbeben im Jänner 2010 ist dieses Traumbild jedoch getrübt. Zerstörung, Hunger und Krankheit haben den Karibikstaat schwer getroffen. An paradiesische Erholung ist für die Bewohner des Landes nicht zu denken. Ora International unterstützt seit 2004 gemeinsam mit einer örtlichen Organisation auf Haiti, COFHED, das kleine Bergdorf Lougou. Das Ziel der Bemühungen ist langfristige Hilfe – Kinder- und Erwachsenenschulung, damit sie in Zukunft für sich selbst sorgen und Unabhängigkeit erlangen können. Vor sieben Jahren wurde in Lougou die erste Schule mit Kindergarten eröffnet. Mittlerweile kommen jährlich 149 Kinder zur Schule, die Zahl ist steigend. Dafür ist nun ein Zubau an das Schulgebäude notwendig. In der Finanzierung dieses Projekts ist das Dorf jedoch auf Hilfe von außen angewiesen. Der Schulbesuch ist auf Haiti nicht nur eine Lerninstitution. Kinder erhalten dort Lernmaterial, hochwertige Kleidung und täglich gesunde Mahlzeiten. Außerdem wirft eine Krankenschwester ihr wachendes Auge auf die Gesundheit ihrer Schützlinge und behandelt sie auch bei Krankheit. Diesen Rundum-Schutz, der in Österreich selbstverständlich ist, kann in Lougou fast nur in der Schule gewährleistet werden. Im Rahmen einer Patenschaft ist es möglich, diesen Rundum-Schutz sicherzustellen. Nur 30 Euro im Monat reichen dafür aus.
Kommentar veröffentlichen