Dienstag, Juli 19, 2011

Gespendete Saatkartoffeln retten zehn Familien in Moldawien

Ein Bericht von Dr. Herta Böck im Auftrag des Vereins „Osteuropahilfe“, Wien.

"Einzigartig, erstmalig und zunächst ein wenig chaotisch! Doch um es gleich vorweg zu nehmen: Ende gut – alles gut. Das Ziel, zehn Familien vor dem Verlust ihrer Häuser zu bewahren, konnte zur Gänze erreicht werden. Dafür bedanken wir uns bei allen Sponsoren, vor allem bei ora international Österreich, die uns nicht nur durch Spenden halfen, das Projekt durchzuführen, sondern auch moralische Unterstützung boten. Auch die Niederösterreichische Saatbau-Genossenschaft hat durch die äußerst verbilligte Überlassung von Saatkartoffeln wesentlich zum Erfolg der Aktion beigetragen. Auch die moldawische Volksbank hat viel Geduld und Entgegenkommen gezeigt. Mit einem Einsatz von knapp 12.000 Euro (8.000 Euro für Saatgut, 3.900 Euro für 2 Transporte) konnten mehr als 36.000 Euro an Kreditschulden (600.000 Moldawische Lei) aus der Welt geschafft werden. Zehn Familien hatten einen Kredit aufgenommen, um landwirtschaftliche Geräte anzuschaffen. Doch durch die Missernten in Moldawien, konnten sie die Kredite nicht zurückzahlen. Es drohte die Pfändung der Häuser. Durch die rasche Hilfe von ora international konnten letzten Endes mit 40.000 kg Saatkartoffeln und Gottes Hilfe die Existenzen von zehn Familien gesichert werden."

Wir danken allen Spendern für Ihre Hilfe.
Kommentar veröffentlichen